Frontlinebehandlung bei Schlangenmilben

Hier finden Diskussionen rund um Königspythons (Python regius) statt.

Moderator: Forenteam

Antworten
Jonathan
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: Mi Jan 27, 2016 11:18

Frontlinebehandlung bei Schlangenmilben

Beitrag von Jonathan » Do Feb 18, 2016 13:33

Hallo zusammen

Wie einige vielleicht wissen, pflege ich zur Zeit noch ab und zu die Tiere meiner Schwester. Darunter ist ein 1.0 Python Regius, welcher nun unter leichtem Milbenbefall leidet (Badete ca. 1 Woche immer wieder). Sie war nun gestern beim Tierarzt, welcher ihr Frontline mitgegeben hat. Gestern wurde die Schlange das erste Mal damit eingerieben und sitzt nun in einem Glasbecken (Das selbe wie vorher - sie hat kein Quarantäne becken! Dieses wurde aber gründlich geputzt und der Bodengrund/sämtliche Äste herausgenommen) mit Zewa als Bodengrund, 2 Verstecken und Plastikpflanzen. Der erste Schritt ist somit schon getan. Die Milben haben also ausser der Schlange keinen Nährboden mehr um sich zu vermehren/verstecken etc..

Da ich schon lange keine Schlangen mehr halte und das Milbenproblem bei mir noch nie aufgetreten war, bin ich nun selbst ein bisschen unsicher, wie ich Ihr am besten weiterhelfen soll.

Mein Vorschlag an Sie war nun:
Die Schlange nun weitere 6 Tage auf Zewa halten und diese jeden Tag auszuwechseln. Morgen kann sie das Wasserbecken wieder hineinstellen und ab dann soll sie die Schlange die weiteren Tagen beobachten, ob diese wieder baden geht - oder ob sie augenscheinlich Ruhe von den Milben hat.
Am 8. Tag soll sie das Zewa durch Erde ersetzen und abgesehen von den Verstecken und Plastikpflanzen nichts weiter ins Terrarium hineinstellen. Von da an weiter beobachten und falls die Schlange wieder badet ein weiteres Mal Frontline einreiben..

Ich bin echt planlos, würde ihr aber gerne helfen. Ihr Problem ist, dass die Schlange ihr extrem leid tut und sie nicht mitansehen kann, wie sie in diesem kahlen Terrarium sitzt.

Was haltet ihr von meinem Vorgehen?
Ich bedanke mich im Voraus für eure Anregungen.

Grüsse vom
Jonathan

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2378
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Frontlinebehandlung bei Schlangenmilben

Beitrag von Matthias » Do Feb 18, 2016 14:37

Hallo,
natürlich ist ein Quarantäne Terrarium nicht hübsch, aber das soll es auch nicht sein.

Das Terrarium gehört komplett ausgeräumt und gereinigt, anschließend mit Frontline das Terrarium einsprühen und danach mehrere Tage auslüften lassen und anschließend ausspülen. Das Tier gehört so lange in einen Quarantäne Behälter. Das kann auch eine große Plasikkiste sein. Lüftungslöcher rein bohren und an einen warmen Ort stellen und fertig. Als Bodengrund Zewa und an Einrichtung das nötigste. Alle Einrichtungsgegenstände sollten leicht zu reinigen sein. Kork ist hier ungeeignet. Es sollte nur eine kleine Wasserschale reingestellt werden, damit das Tier darin nicht baden kann (Badet das mit Frontline behandelte Tier im Wasser und trinkt anschließend davon, kann es sich vergiften).

Die alte Einrichtung gehört entweder komplett entsorgt oder gründlichst gereinigt. Ersteres ist die sichere Variante.

Zur Behandlung des Tieres:
Das Mittel sollte nicht direkt auf das Tier gesprüht werden. Man kann etwas auf die Handschuhe oder auf ein Tuch sprühen und das Tier dann durch die Hände gleiten lassen. Weniger ist hier mehr. Das ganze muss mehrmals (alle 2-3 Tage) wiederholt werden (für 10-12 Tage). Eine einmalige Behandlung hilft in der Regel nicht. Falsch angewandt führt es unweigerlich zum Tod des Tieres.

----------

Sollte man bei der Reinigung des Terrariums oder der Behandlung des Tieres schlampen ist nicht auszuschließen, dass die Milben wieder auftauchen. Es müssen nicht nur die ausgewachsene Milbe sondern auch die verschiedenen Wachstumsstadien vom Ei bis zur adulten Milbe bekämpft werden.
Gruß
Matthias

Jonathan
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: Mi Jan 27, 2016 11:18

Re: Frontlinebehandlung bei Schlangenmilben

Beitrag von Jonathan » Do Feb 18, 2016 14:45

Matthias hat geschrieben: Das Tier gehört so lange in einen Quarantäne Behälter. Das kann auch eine große Plasikkiste sein. Lüftungslöcher rein bohren und an einen warmen Ort stellen und fertig..
Da stellt sich Ihr bereits das erste Problem. Das Tier befindet sich wieder im selben Glasterrarium. Als Sie zum Tierarzt fuhr, hat Sie eine Plastikkiste präpariert und nach dem Tierarztbesuch das gesamte Glasterrarium gereinigt - jedoch ohne Frontline (Wurde ihr vom Tierarzt davon abgeraten?!).
Ich wäre auch dafür, dass Sie das Tier wieder in die Box tut - diese natürlich zuerst reinigen aufgrund des Tierarztbesuchs. Das Problem ist, dass in Ihrem Zimmer gerade einmal 23-24 Grad herrschen. Ich wüsste nicht, wie sie die 28-30 Grad hinbekommen soll..

Meinst du so wie sie es gemacht hat reicht schon? Ansonsten fällt mir wirklich nicht ein, wie sie den Plastikbehälter am besten auf die richtige Temp. bekommen soll.

Vom Tierarzt wurde ihr empfohlen, 7 Tage zu warten bis zur nächsten Anwendung. Ich weiss echt nicht weiter. Alle Meinungen dazu sind so unterschiedlich.

Wie würdest du die alte Einrichtung reinigen?

Grüsse vom
Jonathan
Zuletzt geändert von Jonathan am Do Feb 18, 2016 14:51, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2378
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Frontlinebehandlung bei Schlangenmilben

Beitrag von Matthias » Do Feb 18, 2016 14:51

Hallo,
dann soll sie die 7 Tage abwarten, wie sie der Tierarzt angegeben hat. Naja, man kann an so eine Plastikbox seitlich eine kleine Heizmatte anbringen, die gibt es für kleines Geld. Geht nicht, gibts nicht ;-)

Die Einrichtung (Wurzeln, Kork usw) kann man z.B. im Backofen erhitzen oder mit kochendem Wasser überbrühen. Wie stark das von Erfolg gekrönt ist, kann ich nicht sagen. Ich musste das (zum Glück) in den letzten 10 Jahren nicht machen.
Gruß
Matthias

Jonathan
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: Mi Jan 27, 2016 11:18

Re: Frontlinebehandlung bei Schlangenmilben

Beitrag von Jonathan » Do Feb 18, 2016 14:53

Matthias hat geschrieben:Hallo,
dann soll sie die 7 Tage abwarten, wie sie der Tierarzt angegeben hat. Naja, man kann an so eine Plastikbox seitlich eine kleine Heizmatte anbringen, die gibt es für kleines Geld. Geht nicht, gibts nicht ;-)

Die Einrichtung (Wurzeln, Kork usw) kann man z.B. im Backofen erhitzen oder mit kochendem Wasser überbrühen. Wie stark das von Erfolg gekrönt ist, kann ich nicht sagen. Ich musste das (zum Glück) in den letzten 10 Jahren nicht machen.
Ok vielen Dank für deine Tipps.

Ich werde ihr nun das Nötigste besorgen, sodass auch sie ein Quarantänebecken einrichten kann. Betreffend der Einrichtung rate ich ihr, diese zu entsorgen!

Grüsse vom
Jonathan

Benutzeravatar
Ogni
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: Di Jun 23, 2015 8:28
Wohnort: Leipzig

Re: Frontlinebehandlung bei Schlangenmilben

Beitrag von Ogni » Do Feb 18, 2016 16:43

Hallo,
Wahrscheinlichkeit liegt bei 99 Prozent das die restlichen Tiere auch befallen sind , kommt also Arbeit auf euch zu.
LG

Antworten