Junger Köpy friist nicht!!!

Hier finden Diskussionen rund um Königspythons (Python regius) statt.

Moderator: Forenteam

Tipio
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: Do Feb 09, 2017 20:11

Re: Junger Köpy friist nicht!!!

Beitrag von Tipio » Mi Mär 15, 2017 3:51

Was Spielverderber will, denkt und sagt -oder auch nicht- klärst du am besten mit ihm selbst.
(edit: hat er selbst schon geklärt, während ich das hier geschrieben habe)

Tatsächlich hast du ursprünglich nur wegen dem Fressverhalten gefragt.
Du hast dann im Folgenden immer mehr Infos bekommen, als du nachgefragt hattest (sicher immer in gutmeinender Absicht und zum großen Teil von mir...), aber auch selbst Infos rausgelassen, die man schwer unkommentiert lassen konnte wie dass sie nach dir schnappt, 20°C im Versteck, Maus abtrocknen und so.
Wenn du jetzt als ahnungsloser dastehst als du vielleicht bist, ist das natürlich blöde. Wenn dich das "Überangebot" an guten Ratschlägen verunsichert hat, auch.
Aber es hat auch gezeigt, wieviel es zu Wissen, Verstehen und Diskutieren gibt, um es besser zu machen (nicht nur als Anfänger!). Ich bin mir sicher, in diesem Forum sind kaum zwei Halter, von denen nicht einer irgendetwas anders -und in seinen Augen besser- machen würde als der andere es macht. Oft führen mehrere Wege zum Ziel, aber es gibt auch mindestens genausoviele Sackgassen. Wenn du in diesem Sinn Einiges aus diesem Thread mitnimmst, hat es sich trotzdem auf jeden Fall gelohnt, meine ich.

Lesen kann man unendlich viel, Meinungen und Erfahrungen anderer einholen auch. Sollte und muss man auch, denn vieles davon ist richtig und nützlich, aber natürlich nicht alles. Entscheidend ist, den Input auf Sinnhaftigkeit und Übereinstimmung mit anderen Quellen hin zu überprüfen, Widersprüche zu erkennen und aufzulösen und Schlussfolgerungen zumindest nachzuvollziehen. Ohne eigene Erfahrung ist die Fähigkeit dazu begrenzt, und nur vom Tips annehmen kann man nunmal nicht klug werden.
In diesem Sinne ist es unvermeidlich, wenn du als Anfänger manches nicht routiniert und souverän optimal und manches schlicht falsch machst. Verständnis braucht manchmal Erfahrung, und Erfahrung wächst schneller mit Vorwissen.
"Erfahrung sammeln" bedeutet nichts weiter als erstens wahrzunehmen, wie sich das Tier unter den gegebenen Umständen verhält und seine Schlüsse daraus zu ziehen und zweitens herauszufinden, welche technischen Lösungen wie funktionieren (oder eben auch nicht).

Peregrinus hat oben den richtigen Vorschlag für dich gemacht, denke ich.
Lass es wie es ist, mach dich schlau, mach einen Plan der dich selbst überzeugt, zieh es durch. Und mach es gründlich, nicht eilig.
Bis dahin vermeidest du extreme Temperaturen, hebst die Luftfeuchtigkeit etwas an, versorgst das Tier mit Futter und frischem Wasser, entfernst Kot und das wars.

Lass dich nicht unterkriegen. Wenn du es so gut wie möglich machen willst, wird das auch.

Schnappi_16

Re: Junger Köpy friist nicht!!!

Beitrag von Schnappi_16 » Mi Mär 15, 2017 9:44

@ spielverderber

Ich möchte nicht wissen wer du bist, dein name sagt es ja schon.
Ich muss mich bei niemanden endtschuldigen,ich habe alles richtig gemacht.
Das tier frisst,kommt nachts raus und das mit der einrichtung bekomme ich auch in den griff.


Gott schrieb:::::::Für das nicht wissen müsstest DU Dich entschuldigen, weil es ein klarer Verstoss gegen das Tierschutzgesetz ist :lol:
Er schrieb weiter:::::::Ich muß keine Bilder meiner Terrarien einstellen, nur weil ich auf Fehler anderer User hinweise 8-)

ich bin mir fast sicher das du nichts anders kanns als auf die fehler anderer hin zu weisen ( auch eine art um von seinen ab zu lenken :idea: ).


@Tipio

Danke für deine hilfe, werde es so machen.

Im übrigen könnte man diesen tread nun auch schliessen.

Danke an alle.....

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Junger Köpy friist nicht!!!

Beitrag von Jensli » Mi Mär 15, 2017 9:50

Meiner bescheidenen Meinung nach liegt auch bei diesem Fall die falsche Annahme zugrunde, dass der Python regius als sog. "ideale Einsteigerschlange" verkauft und gesehen wird, was er meiner Meinung nach aber nicht ist. Der Umfang, in dem er heute in all seinen Morphen verramscht wird, konnte nur dank der Rackhaltung erzielt werden. Im Rack verhält sich der "König" nachgewiesenermaßen wie eine "Anfängerschlange". Er frisst und vermehrt sich problemlos wie eine Kornnatter. Sehr wahrscheinlich stammt auch das Tier in diesem Thread aus einem Rack und war bis zu seiner Abgabe problemlos. Die Rackhaltung ist jedoch (zu Recht) problematisch, kritisch zu betrachten und (auch optisch) kaum vermittelbar, insbesondere in Zeiten, da sich sog. Tierrechtler auf dem Kreuzzug befinden.
In einem Terrarium mutiert der "König" jedoch flugs wieder zu der anspruchsvollen Schlange, die er vor der Erfindung des Racks schon immer war: man benötigt Erfahrung, Sachkenntnis und Fingerspitzengefühl, um die richtigen Parameter hinzubekommen, damit sich diese Art im Terrarium wohlfühlt. Die Foren (und Facebook) laufen über von Titeln wie unserem hier - "Königspython frisst nicht". Google zeigt zu diesen drei Worten 25.000 Treffer an. Zum Vergleich: "Kornnatter frisst nicht" bringt 11.200 Treffer.
Mein persönliches Fazit: Der Threadersteller hätte besser erst einmal mit einer anderen Art begonnen, erste Erfahrungen zu sammeln. Soll Python regius von einem Einsteiger gehalten werden, so setzt dies ein wesentlich größeres Engagement im Vorfeld voraus, als unser User bisher erkennen lässt (ich zitiere vom Di Mär 14, 2017 10:22 - Bin nicht so der grosse leser.....aber werd mir das buch mal anlegen und lesen. (...) Ich hätte gern einfache direkte antworten daruf(...)
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1889
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Junger Köpy friist nicht!!!

Beitrag von Spielverderber » Mi Mär 15, 2017 13:03

Schnappi_16 hat geschrieben:ich habe alles richtig gemacht.
Es ist sehr bedauerlich, daß Du das nach wie vor so siehst.

Tipio
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: Do Feb 09, 2017 20:11

Re: Junger Köpy friist nicht!!!

Beitrag von Tipio » Mi Mär 15, 2017 13:55

Danke Jensli, deine Zusammenfassung finde ich 100% zutreffend und sehr gut auf den Punkt gebracht :-)

Einen Gedanken habe ich dazu allerdings noch:
Dass Tiere, wenn ausreichend große Nachfrage besteht, gewerblich unter Minimalaufwand gezüchtet und gehalten werden, beweist fast jedes Tier in der Landwirtschaft, und auch die "Produktion" für den Haustiermarkt macht da bei vielen Arten keine Ausnahme.
Die besondere Situation beim Königspython sehe ich darin, dass das Vorhandensein und die Vermarktung so vieler Farbmorphen und insbesondere ihrer (möglichen) Kombinationen besonders viele Privathalter nicht nur animiert, sich einen Regius zuzulegen, sondern auch selbst ergebnisorientiert züchten zu wollen.
Dass sich dann ein nennenswerter Anteil privater Züchter aus Machbarkeitsgründen entscheidet, seinen "Zuchtstamm" oder seine "Sammlung" in Racks unterzubringen, ist unvermeidbar. Die zugrundeliegende Motivation ist hier weder die beobachtende Teilnahme am Leben des Haustiers, noch der ästhetische Raumschmuck, noch der Anspruch, dem Tier ein differenziertes Setting über die Mindestanforderungen hinaus zu bieten. Die Motivation ist vielmehr ökonomisch und leistungsorientiert.
Das Resultat ist ein Überangebot an privaten Nachzuchten, teilweise mit Vielfachmorph-Blingbling, die schlicht verramscht werden um keine Kosten zu verursachen und Platz für den nächsten Wurf zu machen. Zugrunde liegt die Tatsache, dass zur Erreichung von "Zuchtzielen" viel "Ausschuss" produziert wird. Allein die Verpaarung zweier dominanter Einfachmorphen mit dem Ziel, beide Mutationen in einem Tier zu haben, produziert als einfachstes denkbares Zuchtziel statistisch schon 3/4 Abgabetiere.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2363
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Junger Köpy friist nicht!!!

Beitrag von Matthias » Mi Mär 15, 2017 22:30

Hallo,
Jensli hat geschrieben:Meiner bescheidenen Meinung nach liegt auch bei diesem Fall die falsche Annahme zugrunde, dass der Python regius als sog. "ideale Einsteigerschlange"
Es gibt keine Anfängerschlangen. Wer sich nicht richtig vorbereitet, wird bei der Haltung von egal welchem Tier Fehler machen.
Jensli hat geschrieben:In einem Terrarium mutiert der "König" jedoch flugs wieder zu der anspruchsvollen Schlange
Was heißt anspruchsvoll? Ich hatte mehrere Python regius. Hatte ein 150x80x80cm Terrarium mit einem Halogenspot und einer Leuchtstoffröhre für die Grundausleuchtung für 1-2 Tiere. Am Tag 25-28°C, lokal 35°C, nachts 22-25°C. Erdiger Bodengrund + Bepflanzung und 2-3x pro Woche gesprüht. Paar Rindenstücke und etwas Holz als Verstecke, 1x alle 2 Wochen gefüttert, fertig. Hatte nie Probleme mit den Tieren. Alle Häutungen vom Schlüpfling bis zum adulten Tier waren am Stück.

Ich verstehe diese Problematik mittlerweile wirklich nicht mehr. Sobald man an einer Art gefallen gefunden hat, besorgt man sich Literatur zur Haltung (ja Literatur - nix YouTube - nix gammlige Webseiten - nix Facebook - nix Börsen) und arbeitet die durch. Ausgehend davon schaut man sich noch die Strukturierung im Habitat + Klimatabellen an und dann ist die Sache bei den gängigen Arten klar. Wer ein Tier halten will, sollte alles dafür tun, dass es dem Tier gut geht und es so viele Möglichkeiten wie möglich hat (Environmental Enrichment). Wem das alles zu viel Aufwand ist oder nicht das nötige Kleingeld für einen tierischen Mitbewohner hat, der sollte generell Abstand von der Tierhaltung nehmen. Gibt ja auch noch andere schöne Hobbies, z.B. Origami.
Gruß
Matthias

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Junger Köpy friist nicht!!!

Beitrag von Jensli » Do Mär 16, 2017 9:08

Matthias hat geschrieben:Es gibt keine Anfängerschlangen. Wer sich nicht richtig vorbereitet, wird bei der Haltung von egal welchem Tier Fehler machen.
Dies entspricht auch meiner Ansicht. Deshalb stets die Verwendung von Anführungszeichen in meinen Posts bei Begriffen wie "Anfänger- oder Einsteigerschlange." Ich bitte um Beachtung. ;-)
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

JayWhatSay
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: So Nov 13, 2016 5:41

Re: Junger Köpy friist nicht!!!

Beitrag von JayWhatSay » Di Aug 29, 2017 16:56

Hey erstmal !

Keine Ahnung ob du schon eine Lösung gefunden hast oder jemand den selben Tipp wie ich schon geschrieben hat.

Habe auch erst vor einem halben Jahr einen jungen Königspython bekommen, ist mittlerweile schon ein Jahr alt.
Er hat 2 ganze Monate lang kein Futter angenommen (frost)
Hab dann, weil es mir zu blöd wurde die Futtermaus eine Nacht im Terra liegen lassen
Und tadaaa am nächsten Morgen war sie weg.
Mach ich jetzt immer so, ist auch ganz einfach.

Klingt für manche vielleicht verrückt aber es stimmt!

Hoffe ich konnte helfen.

Lg jana ^^

Benutzeravatar
peregrinus
Mitglied
Beiträge: 613
Registriert: Fr Aug 16, 2013 23:52

Re: Junger Köpy friist nicht!!!

Beitrag von peregrinus » So Sep 03, 2017 13:06

Ich glaube, das Problem hier ist deutlich weitreichender. Und vor allem von März - wenn das Füttern bislang nicht geklappt hat, ist die Schlange wohl nun tot.

Dass der Königspython so über Nacht Futter annimmt, kann natürlich klappen, aber je nach Stimmung oder bei Krankheit funktioniert das auch nicht.

Antworten