Totaler Anfänger braucht Hilfe bei Pythons

Hier finden Diskussionen rund um Königspythons (Python regius) statt.

Moderator: Forenteam

easy-ela
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Do Mär 09, 2017 10:08

Totaler Anfänger braucht Hilfe bei Pythons

Beitragvon easy-ela » Do Mär 09, 2017 15:41

Hallo. :-)

Ich habe seit Freitag zwei Pythons, weil der vorige Besitzer sie los werden wollte.
Jetzt wüsste ich gerne von einem erfahrenem Python Besitzer, was genau fressen die und wie oft sollten die gefüttert werden.
Bekam nur gesagt, gefrorene Mäuse fressen sie!
Temperatur sollte zwischen 29 und 35Grad am Tag und in der Nacht sollte es nicht kühler als 24 Grad werden, ausser im Winter da dürfe es auch auf 22 Grad absinken ( Nachts). Stimmt das???
Und das wichtigste, kann ich die wirklich zusammen in einem Terrarium lassen??? Sind beide ca 1m lang und beide männlich.

LG.

Benutzeravatar
Tobiaskondaschwanz
Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: Do Dez 17, 2015 22:45
Wohnort: BW

Re: Totaler Anfänger braucht Hilfe bei Pythons

Beitragvon Tobiaskondaschwanz » Do Mär 09, 2017 17:36

Hallo,

Es wäre hilfreich zu wissen, um welchen Python es sich hierbei handelt.
Dann wird dir sicher auch weitergeholfen.
Dazu solltest du allgemein mehr über Zustand des Terrariums und die Schlangen an sich schreiben, Alter und co.

Gibt hier ne Menge Kompetente Ansprechpartner, allerdings solltest du wie beschrieben konkreter werden.


MfG Tobias.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2125
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Totaler Anfänger braucht Hilfe bei Pythons

Beitragvon Matthias » Do Mär 09, 2017 18:42

Hallo,

Bilder der Tiere könnten schon mal helfen die Art zu identifizieren. Danach kann man hilfreiche Tipps zur Haltung und Fachliteratur geben.

Bei den Temperaturen können sich die meisten handelsrelevanten Arten schon mal nicht erkälten. Die Luftfeuchtigkeit wäre noch wichtig.
Gruß
Matthias

easy-ela
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Do Mär 09, 2017 10:08

Re: Totaler Anfänger braucht Hilfe bei Pythons

Beitragvon easy-ela » Do Mär 09, 2017 22:49

Klar, sorry.
Eine Python regius pastel und eine Python regius spider pos. vanilla.
Laut Papiere sind beide 2012 geboren und beide männlich. Luftfeuchtigkeit liegt momentan so bei 45%.
Die Einrichtung ist mangelhaft,das weiß ich. Bin leider noch nirgends hin gekommen um noch was zu holen.
Richtig gemessen und gewogen hab ich die zwei noch nicht. Wollte es am Wochenende machen,da ist mein Sohn nicht Zuhause, bin noch etwas vorsichtig wegen ihm.
Versuche noch ein oder zwei Bilder hochzuladen, hoffe es klappt. Meine Kamera ist defekt und mein Tab macht naja Bilder.

Tipio
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: Do Feb 09, 2017 20:11

Re: Totaler Anfänger braucht Hilfe bei Pythons

Beitragvon Tipio » Fr Mär 10, 2017 6:44

Ich hab die Tiere nicht gesehen, aber wenn der Vorbesitzer "sie los werden wollte" und dir kaum Angaben zur Haltung gegeben hat und du außerdem keinen Plan hast, dann würde ich empfehlen, erstmal zu einem reptilienkundigen Tierarzt zu gehen und die Tiere auf Krankheiten, Parasiten und Allgemeinzustand untersuchen zu lassen.

Fütterung:

Hängt vom Ernährungszustand/Gewicht ab. Adulte Männchen um 1m sollten so um 700-1200g wiegen. Die brauchen dann etwa alle zwei Wochen eine mittlere Ratte um 150g oder mehrere Mäuse mit vergleichbarem Gesamtgewicht (wären etwa 3 große Mäuse). Häufiger kleinere Portionen füttern ist keine gute Option, eine einzelne Maus für eine Fütterung zu wenig.
Sind die Tiere unterernährt, musst du mit etwas kleineren Portionen anfangen, aber die Tiere sollen natürlich zu Kräften kommen. Ich würde sagen, wöchentlich eine 80-100g Ratte (sind etwas nahrhafter als Mäuse, heißt es zumindest) passt.
Die Pythons fressen keine gefrorenen, sondern vollständig(!) aufgetaute und auf Körpertemperatur erwärmte Futtertiere. TK-Futter, das aussen warm, aber innen noch gefroren ist, kann Erbrechen und/oder innere Erfrierungen verursachen. TK-Futter bekommst du in Zoogeschäften mit Reptilienabteilung, auf Terraristikmessen oder per Versand. Wenn die Tiere das TK-Futter nicht annehmen, versuch es mit lebenden Futtertieren.

Unterbringung:

Bitte Einzelhaltung. Ist stressfreier für die Tiere und du musst sie zum Füttern nicht jedesmal trennen.
Bei 1m Länge ist 100x50cm als Grundfläche das Minimum, besser 120x60cm (die wachsen ja auch noch ein bisschen). Die Höhe ist eher zweitrangig, bei Standardterrarien wird sie etwa gleich der Tiefe sein.

Als Einrichtung brauchst du ein Versteck (also auch pro Tier, wenn sie im gleichen Terrarium sind) mit etwa 30°C und hoher Luftfeuchtigkeit, aber nicht nass. Das erreichst du mit feucht gehaltenem Sphagnum-Moos aus dem Zooladen. Das Versteck sollte groß genug sein, dass der Python gut reinpasst, aber nicht viel größer. Die Temperatur im Versteck sollte auch nachts nicht merklich abkühlen, wenns auf 28°C runtergeht machts aber nichts.

Die Lufttemperatur am Tag ist mit 27-32°C gut eingestellt. Das heißt, im Terrarium sollte ein Bereich mit etwas über 30°C sein und eine anderer Bereich zum Abkühlen mit um die 27°C bestehen. Wenn es nur 25°C sind, passt es auch. Einen extrawarmen "Sonnenplatz" brauchst du nicht, helle Beleuchtung oder UV-Licht auch nicht. Wahrscheinlich bleiben deine Tiere tagsüber die meiste Zeit in ihrem Versteck, das ist bei den dämmerungs- und nachtaktiven Tieren normal.

Nachts sollte das Terrarium runterkühlen auf um die 25°C. Darunter würde ich nicht gehen, etwas wärmer geht aber auch. Temperaturgefälle wie am Tag brauchst du hier nicht, jahreszeitliche Unterschiede auch nicht. Wie gesagt, das Versteck sollte auch nachts 28-30°C haben.

Je nachdem, womit du heizt, musst du die Tiere vor Verbrennungen schützen. Wärmestrahler brauchen einen Schutzkorb, bei Heizmatten/-kabeln im Boden musst du auf Stauwärme achten. Heizelemente sollten auf jeden Fall mit einem Thermostat geregelt werden, um Überhitzung zu vermeiden.

Für die Luftfeuchtigkeit kannst du morgens mit einem Zerstäuber die Einrichtung befeuchten, aber bitte nicht zu nass. Etwas feucht gehaltenes Sphagnum-Moos in einer Ecke des Terrariums ist auch gut. Wenn du die LF um die 50-60% hältst, passt das. Wie gesagt, vor allem wichtig ist eine hohe LF im Versteck.

Als Einrichtung ausser der Höhle brauchst du erstmal geeigneten Bodengrund, von Kleintierstreu über Kokosfasern bis Waldboden geht da vieles. Am besten fragst du im Zooladen und schaust, was du dort zu moderaten Preisen bekommst. Bitte kein Heu, kein Sand und kein Lehm. Streu muss staubfrei sein.
Dann noch eine Trinkschale. Königspythons baden in der Regel nicht, aber groß bzw. schwer genug sollte sie sein, dass das Tier sie beim Rumkriechen nicht umwirft oder Bodengrund reinschaufelt.
Ansonsten halt weitere Verstecke, Wurzeln... was den Tieren Abwechslung bietet und dir gefällt. Königspythons sind keine guten Kletterer und fallen gern mal runter. Deshalb würde ich eher eine hohe, breite Wurzel oder breite Plateaus an den Wänden empfehlen als freistehende Kletteräste, wenn du auch in die Höhe einrichten willst.


Zurück zu „Königspythons“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste