Seite 1 von 2

Von Lebend- auf Frostfutter umsteigen

Verfasst: Sa Aug 05, 2017 23:55
von Natty94
Hallo :-)
Ich bin neu hier und weiß nicht ob die Frage hier schon gestellt wurde.
Ich habe vor zwei Tagen von einem Kollegen zwei vierjährige Köpys gekauft, da er Sie aus platztechnischen Gründen (Umzug nach Trennung) schweren Herzens abgeben musste. Ich habe ein 140x60x80 Terra mit Pinienmulch und Rindenmulch aus dem Baumarkt (vorher abgekocht und gebacken) als Bodengrund. Die Schlangen werden zur Fütterung herausgenommen.
Nun zu meinem Problem: die Schlangen sind lebend Futter gewohnt und gehen nicht an Frostfutter dran. Lebend füttern birgt ja die Gefahr dass die Schlange gebissen wird. Außerdem ist der Anblick ja auch nicht sooo nett :-(
Wie kann ich meine Schlangen an Frostfutter gewöhnen? Geht das überhaupt und wenn ja hat jemand eine Idee wie?
LG
Natty

Re: Von Lebend- auf Frostfutter umsteigen

Verfasst: So Aug 06, 2017 2:51
von Spielverderber
Bodengrund kochen und backen ist irgendwie niedlich, aber sinnlose Verschwendung von Zeit und Energie.

Schön, daß Du nach gerade zwei Tagen bereits sagen kannst, daß die Tiere zum füttern aus Deinem Terrarium genommen werden und kein Frostfutter akzeptieren. Ich habe schon ein paar Ideen, wo die Ursache Deiner Probleme zu suchen ist.

Ja, es ist kein schöner Anblick lebende Nager zu verfüttern. Das ist allerdings etwas, das man mit sich selbst VOR dem Kauf einer Schlange ausmachen sollte.

Re: Von Lebend- auf Frostfutter umsteigen

Verfasst: So Aug 06, 2017 4:36
von Volker Ebensberger
Spielverderber hat geschrieben: Schön, daß Du nach gerade zwei Tagen bereits sagen kannst, daß die Tiere zum füttern aus Deinem Terrarium genommen werden
Nun, ich würde sagen sie hat sich einfach informiert und so ziemlich jeder wird dir raten das man die Tiere beim füttern trennen soll. So wie sie geschrieben hat sind beide in einem Terra, also ist außerhalb füttern die logische konzequenz.
Spielverderber hat geschrieben:Bodengrund kochen und backen ist irgendwie niedlich, aber sinnlose Verschwendung von Zeit und Energie.
Stimmt, aber was macht man am Anfang nicht alles nur um es auch wirklich richtig zu machen.
Spielverderber hat geschrieben: Schön, daß Du nach gerade zwei Tagen bereits sagen kannst, [...] und kein Frostfutter akzeptieren.
Nun, es soll tatsächlich so verrückte Hunde geben die sich mit dem Vorbesitzer unterhalten über das Tier bevor sie es übernehmen :-D

Re: Von Lebend- auf Frostfutter umsteigen

Verfasst: So Aug 06, 2017 8:59
von Natty94
Danke Volker, genau so ist es ;-)
Und ja ich weiß vom Vorbesitzer, dass sie kein Frostfutter annehmen, aber hatte gehofft, dass jemand eine Idee hat.
Klar überlegt man sich das VOR dem Kauf, allerdings ist es ja nicht so dass ich damit nicht klar komme, war zuvor auch schon bei Fütterungen dabei. Ich würde Frostfutter einfach "angenehmer" finden, das ist alles ;-)

Re: Von Lebend- auf Frostfutter umsteigen

Verfasst: So Aug 06, 2017 9:14
von torsilinfo
Naja, so schlimm ist der Anblick ja nun auch nicht.

Aber zu Deine Frage, ich habe die Erfahrung gemacht, das es aussichtslos ist. Ich halte auch zwei Königspythons in Einzelhaltung und die fressen beide lebend. Die sind beide Ausgewachsen und nehmen nur lebendige weiße Mäuse und nichts anderes.

Sie gehen nicht an Ratten, Wüstenrennmäusen und auch nicht an Vielzitzenmäuse. Und es müssen wirklich weiße Mäuse sein, sind sie schwarzweiß dann rühren die Bister die nicht an. Wahrscheinlich könnte es sich eine ganze Mäusefamilie in dem Terrarium wohnlich machen, solange sie nicht ganz weiß sind.

Königspythons halt, da muss man mit allem rechnen.

Re: Von Lebend- auf Frostfutter umsteigen

Verfasst: So Aug 06, 2017 9:45
von Natty94
Oh ok dass sie so "pingelig" mit dem Futter sind, hätte ich nicht gedacht. :-o
Danke für deine Antwort, dann werde ich da wohl durch müssen

Re: Von Lebend- auf Frostfutter umsteigen

Verfasst: So Aug 06, 2017 10:05
von Seppuko
Probier es mal mit Superheating, nach dem auftauen die Maus kurz in heises Wasser ( aus dem Wasserhahn nicht aus dem Kocher ) legen und Temperatur bekommen lassen. Dann ggf abtrocknen und zügig anbieten. Das wird ein Leuchtfeuer für die Labialgruben und kann bei manchen Tieren so zum Fressreiz beitragen.

Gruß

Sascha

Re: Von Lebend- auf Frostfutter umsteigen

Verfasst: So Aug 06, 2017 11:40
von Matthias
Hallo,
Seppuko hat geschrieben:Probier es mal mit Superheating, nach dem auftauen die Maus kurz in heises Wasser ( aus dem Wasserhahn nicht aus dem Kocher ) legen und Temperatur bekommen lassen.
früher hieß das einfach warm machen.
Seppuko hat geschrieben:Dann ggf abtrocknen und zügig anbieten.
Wenn man das Futtertier in einem Gefrierbeutel in das warme Wasser legt, muss man auch nichts abtrocknen und schwemmt auch keinen Geruch aus ;-)

Re: Von Lebend- auf Frostfutter umsteigen

Verfasst: So Aug 06, 2017 14:14
von Seppuko
Matthias hat geschrieben:Hallo,
früher hieß das einfach warm machen.
Geistreich der Kommentar :roll:

Re: Von Lebend- auf Frostfutter umsteigen

Verfasst: So Aug 06, 2017 15:29
von Spielverderber
Volker Ebensberger hat geschrieben:Nun, ich würde sagen sie hat sich einfach informiert und so ziemlich jeder wird dir raten das man die Tiere beim füttern trennen soll.
Natürlich sollte man die Tiere zum füttern trennen, ich würde selbst zu nichts anderem raten. Der ganze Beitrag las sich gestern aber nunmal so, als sei schon vieles ausprobiert worden. Daß das stimmt, aber den Vorbesitzer betrifft, konnte ich nicht wissen. Überfürsorgliche Neu-Halter, die in kürzester Zeit zig Fütterungsversuche starten, sind leider keine Seltenheit. Mein Fehler, daß ich manchmal vom schlimmsten ausgehe, anstatt nachzufragen.

Was ich nun allerdings absolut nicht verstehe: warum kauft man sich Tiere von denen es heisst, sie würden kein Frostfutter akzeptieren, obwohl man genau das bevorzugt anbieten möchte? Aber: nichts ist unmöglich. Was hat der Vorbesitzer denn bezüglich Frostfutter versucht? Vielleicht ist Lebendfutter (eigene Zucht?) für ihn schlicht bequemer? Ich würde es einfach mit Frostfutter versuchen - mehr als daß es nicht gefressen wird kann ja nicht passieren. Und wenn das so ist, muß man halt in den sauren Apfel beissen und lebend füttern.