Milben. aaaber...

Diskussionen zur Erkennung und Behandlung von Krankheiten. Bitte bedenkt, dass dieses Forum kein Ersatz für einen Besuch beim Tierarzt sein kann.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
vampyr
Mitglied
Beiträge: 3506
Registriert: Do Apr 10, 2003 14:57

Beitrag von vampyr » Do Okt 13, 2011 7:43

So wie das aussieht handelt es sich hierbei wohl um ein Paludarium.
Ich hatte selbst mal ein komplette Anlage für meine damaligen Basilisken gebaut.
In jedem dieser Paludarien stand ein 150cm - 200cm langes Aquarium mit 350 - 500L Wasser.
Wenn man dieses Wasser ausreichend filtert, stellt der ab und an herabfallende Kot der Tiere über Wasser kein Problem für die Wasserbewohner und auch für die Reptilien dar.
Es handelt sich hierbei um einen wesentlich größeren Wasserkörper als bei den üblichen Trinkschalen und kann daher nicht so leicht umkippen.
Die Fische dienen auch als guter Indikator für die Wasserqualität. Geht es den Fischen gut, ist das Wasser in Ordnung, atmen die Fische hektisch, zeigen das Flossenklemmen oder atmen sogar Luftsauerstoff, dann stimt etwas mit dem Wasser nicht . . . und solange es den Fischen gut geht, stellt das Wasser auch auf gar keinen Fall ein Problem für die darüber lebenden Reptilien dar.
Solche Anlange sind, wenn sie richtig eingerichtet sind ideal für Reptilien aus dem tropischen Regenwald, aber auch aus heimischen Gefilden. Selbstverständlich benötigt man hier etwas mehr an Technik, damit auch alles gut funktioniert, denn ohne Pflanzen sieht ein Paludarium ziemlich trist aus und diese brauchen vor allem eines: Licht!
Aber auch für einen guten Bodengrund und eine ausreichende Lüftung ist hier zu sorgen.
Wenn das alles stimmt, dann klappt's auch ohne Probleme mit den Reptilien.

Gruß vampyr
If you can't stand the heat, get out of the kitchen :evil:

Benutzeravatar
funnysnake
Mitglied
Beiträge: 258
Registriert: Sa Jun 19, 2004 13:58

Beitrag von funnysnake » Do Okt 13, 2011 12:22

Hey,

also wie Vampyr schon sagt. Das wasser muss natürlich ausreichend gefiltert werden. Also mit einer pumpe die genügend power hat.
Ich habe mich in einem kleinen Aquaristikshop, mit einem wie ich finde sehr kompetenten besitzer informiert.

Meinen Fischen scheint es prächtig zu gehen da sie sogar schon nachwuchs bekommen haben. Ich habe neons und einige bärblinge drin. Natürlich auch panzerwelse die den boden schön sauber halten.

Ja von auser muss ich es immernoch streichen. habe auch schon überlegt es mit einer Holzoptik tapete zu tapezieren.

In die beiden Liegeflächen sollen noch flache blumentöpfe eingelassen werden wodurch ich dort auch die möglichkeit habe Pflanzen einzusetzen. Hatte an Efeutute gedacht die ich grade schon Fleißig am ziehen bin.
Ich hoffe der Ficus wird bald etwas kräftiger damit er die schlange auch mit mehr gewicht aushält.

Auf dem Brett welches ich über der Röhre des aquas habe liegt die schlange auch gerne da sich dieses natürlich erwärmt.

Und gute Belüftung ist natürlich die Voraussetzung wenn man einen sogroßen und vorallem ja auch beheizten wasserteil hat. Ich habe ja die auf den bildern zusehenden großen lüftungsflächen vorne und oben im deckel nochmal eine ca. 20 x 50cm große belüftung.

Das schöne war auch das ich für die unteren "fenster" natürlich ncihts kaufen musste da ich dort ja einfach das aqua stehen habe. Muss nur gut abschliesen damit da keine fluchtmöglichkeit besteht.

Wie Vampyr ja auch schon geschrieben hat nennt man es ja auch Paludarium. Soetwas könnt ich mir auch sehr gut für wasserliebende schlange ( Strumpfbandnatter etc ) vorstellen. Wird bestimmt auch spannend sie dan mut lebenden fischen zu füttern und so eine annähernd natürliche jagt zu beobachten. Vllt ja mein nächstes projekt ^^ ein 250l aquarium hätte ich noch :P

Benutzeravatar
AndreH
Mitglied
Beiträge: 2145
Registriert: Fr Dez 29, 2006 16:06
Wohnort: Bremerhaven

Beitrag von AndreH » Do Okt 13, 2011 13:31

Ich finde deine Umsetzung einfach klasse auch die Kombination, würde mich wie gesagt über aktuelle Bilder freuen ;-)
Liebe Grüße André ;-)

Benutzeravatar
funnysnake
Mitglied
Beiträge: 258
Registriert: Sa Jun 19, 2004 13:58

Beitrag von funnysnake » Do Okt 13, 2011 15:00

Ich werde jetzt mal neue fotos machen. Werde sie aber dan im "Sonstiges zur Terraristik" reinstellen damits nicht hier ganz im falschen ordner ist :D

Benutzeravatar
Görg
Mitglied
Beiträge: 210
Registriert: Do Jun 15, 2006 20:25

Beitrag von Görg » Do Okt 13, 2011 15:23

Hallo,

wenn man eine Strumpfbandnatter hat, gibt man dan immer zur Fütterung
einen Fisch hinein, oder sind die permanent im Aquarium.
Würde sie nicht alles leerfressen?



mfG Görg

Benutzeravatar
funnysnake
Mitglied
Beiträge: 258
Registriert: Sa Jun 19, 2004 13:58

Beitrag von funnysnake » Do Okt 13, 2011 15:34

Also ich habe ja noch keine. War nur so eine idee ^^

Ich denke auch das man eher zu jeder fütterung nach wunsch ein zwei fische reingeben kann da sie sonst sicherlich zuviel fressen würde und man keine kontrolle mehr hat.

Benutzeravatar
Monty01
Mitglied
Beiträge: 1327
Registriert: Di Jul 22, 2008 13:51
Wohnort: bei Hannover

Beitrag von Monty01 » Do Okt 13, 2011 15:49

funnysnake hat geschrieben:Also ich habe ja noch keine. War nur so eine idee ^^

Ich denke auch das man eher zu jeder fütterung nach wunsch ein zwei fische reingeben kann da sie sonst sicherlich zuviel fressen würde und man keine kontrolle mehr hat.
Hi,
ich halte Ringelnattern, die sind Fischfresser! Wenn ich denen eine Schale aufgetaute Stinte reinstelle (in Wasser) bleibt alles das über, was nicht mehr reingeht! Die Tiere wachsen prächtig! :-D
Und auch in freier Wildbahn überfressen sich die Tiere ja nicht sondern hören auf das "Völlegefühl". Anfänglich hatte ich ein paar Guppys bei den Natrixen in der Badeschale, die blieben unbehelligt! (Frostfutter wehrte sich nicht und war in ausreichender Menge vorhanden).
Bei Fischen, anders als bei Nagern, besteht eher nicht die Gefahr, dass die Schlangen angenagt werden (so wegen "füttern unter Aufsicht") ;-)

Gruß
Monty

Benutzeravatar
funnysnake
Mitglied
Beiträge: 258
Registriert: Sa Jun 19, 2004 13:58

Beitrag von funnysnake » Do Okt 13, 2011 15:53

Naja mal sehn ob ichs irgendwann mal ausprobieren werde. Aber die vorstellung gefällt mir doch schon sehr :D

Benutzeravatar
funnysnake
Mitglied
Beiträge: 258
Registriert: Sa Jun 19, 2004 13:58

Beitrag von funnysnake » Do Okt 13, 2011 16:13

So habe den Threat im Terrarienforum geöffnet. Neue Fotos und so alles da ;) Also fleißig begutachten :D

Gast

Beitrag von Gast » Do Okt 13, 2011 16:28

Um zu den Milben zurückzukommen:

Falls welche da sind und eine Behandlung vor der Türe steht, habe ich in diesem thread: http://www.schlangengrube.de/modules/fo ... 296#387296 auf Seite 2 mein Vorgehen beschrieben, mit dem ich meinen Bestand zweimal von Milben befreit habe. Da ich es unverantwortlich finde, den Schlangen nicht durchgehend Wasser zur Verfügung zu stellen, plädiere ich immer für eine getrennte Behandlung von Schlange und Terrarium.

Da jetzt wahrscheinlich gleich wieder die Hautatmungsmärchenerzähler auf den Plan kommen, muss ich vorsorglich gegensteuern: Ich halte die Gattung Corallus für vergleichsweise anfällige Schlangen und dennoch haben meine Tiere keine Probleme mit dem Ölbad. Die haben sich nach der Behandlung gehäutet und gut war´s.

Ich hoffe natürlich, dass Du keine Milben hast.

VG

Christoph

Gesperrt