Milbenvorfall richtig behandeln

Diskussionen zur Erkennung und Behandlung von Krankheiten. Bitte bedenkt, dass dieses Forum kein Ersatz für einen Besuch beim Tierarzt sein kann.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
gottlob
Mitglied
Beiträge: 726
Registriert: Mo Dez 27, 2004 13:34
Wohnort: BW
Kontaktdaten:

Beitrag von gottlob » Mo Jul 30, 2012 3:27

wobei ich Rindenmulch nicht nehmen würde, stinkt bzw. beinhaltet viele Fliegen. Wenn dann eignet sich besonders Pinienrinde oder Torf der speziell für Kleintiere, neu in Baumärkten, angeboten wird.

Es gibt auch noch eine Methode ohne Chemie. Siehe Refonas Dutchys.

Benutzeravatar
Yellowhead
Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: Fr Mai 20, 2011 14:05
Wohnort: NRW

Beitrag von Yellowhead » Di Jul 31, 2012 18:17

Hallo,
ich habe das ganze mal gemacht, hat aber leider keinen Erfolg gebracht.
Habe es dann nach 2 Tagen nochmal wiederholt, es sind aber immer noch Milben auf den Schlangen erkennbar (wenn auch nicht mehr soviele...)

Ich möchte heute nun das Ölbad ausprobieren, da ich die Chemiekeule (in Form von den Strips) erst nächste Woche bekommen kann.

Hat einer von euch schonmal ein Ölbad ausprobiert?
Wenn ja, wie viel Öl habt ihr genommen?


Gruß

kimi666
Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: Sa Apr 04, 2009 17:22
Wohnort: Norderstedt

Beitrag von kimi666 » Di Jul 31, 2012 18:30

Es gibt nur ein Frontline Spray, gibt es nur in verschiedenen abpackungen.
Deine Hunde und Katzen solltest du allerdings nicht nur mit dem Spray sondern auch dem spezifischem Frontline Combo behandeln.

Benutzeravatar
Yellowhead
Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: Fr Mai 20, 2011 14:05
Wohnort: NRW

Beitrag von Yellowhead » Di Jul 31, 2012 19:02

Hallo,

ja den Hunden geht's wieder gut.
Nur die Schlangen machen noch Probleme, daher wollte ich da heute mal ein Ölbad machen.
Hat das schon mal einer von euch gemacht?
Wie viel Öl nimmt man da so circa?

Gruß

MaikHSW
Mitglied
Beiträge: 5809
Registriert: Mi Apr 23, 2003 1:09
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von MaikHSW » Di Jul 31, 2012 20:00

Hey Yellowhead.
Wie hast du denn mit dem Frontline behandelt?
Ich habe noch nie gehört, dass das nicht geklappt hat?
Bei mir hat das wirklich immer funktioniert...

Die Öl-Methode hingegen habe ich nur einmal gemacht und das Tier ist einen Tag später verstorben....
Ob es da einen Zusammenhang gab kann ich nicht sicher sagen, der TA leider auch nicht.
Somit würde ich persönlich sie nicht mehr anwenden wollen.
Mich irritiert viel mehr, dass Frontline bei deinem Problem nicht wirkt.
Also bei mir was das Thema innerhalb einer Nacht immer erledigt.....

@ Gottlob
Ich habe von den Raubmilben bisher nur als Lösung bei sehr schwachem Befall oder Prophylaxe gehört.
Gegen heftigeren Befall kamen die bisher, den Berichten zufolge, nicht an.
Hast du da andere Erfahrungen gemacht?



Gruß

Benutzeravatar
Yellowhead
Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: Fr Mai 20, 2011 14:05
Wohnort: NRW

Beitrag von Yellowhead » Di Jul 31, 2012 20:36

Hallo Maik,

ich habe Frontline in einen Gummihandschuh gesprüht und dann die Schlange durchgleiten lassen.
Es kann auch eigentlich nicht zu wenig gewesen sein, ich weiß nicht woran das liegen kann.

Kann mir das ganze nicht erklären, will die Dinger nur möglichst schnell loswerden.


Gruß

Benutzeravatar
Exotenhausholzhausen
Mitglied
Beiträge: 1512
Registriert: Fr Nov 12, 2010 19:43
Wohnort: Holzhausen
Kontaktdaten:

Beitrag von Exotenhausholzhausen » Di Jul 31, 2012 20:48

In letzter Zeit kommt es immer wieder vor, dass Frontline nichts hilft, scheint vorwiegend bei afrikanischen Blutmilben nichts mehr zu bringen.
In solch einem Fall nimmt man, wenn man Chemie nehmen will eben den Detiastrip.

Benutzeravatar
Yellowhead
Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: Fr Mai 20, 2011 14:05
Wohnort: NRW

Beitrag von Yellowhead » Di Jul 31, 2012 20:54

Hallo Tanio,

ja die Chemiekeule kommt mir aber leider erst nächste Woche ins Haus, daher muss ich vorher mindestens dafür sorgen, dass die Milben verschwinden.

Von der Resistenz habe ich letztens auch schon gehört, ist natürlich echt klasse...


Gruß

Benutzeravatar
Exotenhausholzhausen
Mitglied
Beiträge: 1512
Registriert: Fr Nov 12, 2010 19:43
Wohnort: Holzhausen
Kontaktdaten:

Beitrag von Exotenhausholzhausen » Di Jul 31, 2012 21:00

Hättest Du nicht mit Frontline vorbehandelt, hätte ich zu einem täglichen Bad und einer Bademöglichkeit im Terrarium geraten, da hätte sich das Tier erfahrungsgemäß eh rein gelegt.

Benutzeravatar
gottlob
Mitglied
Beiträge: 726
Registriert: Mo Dez 27, 2004 13:34
Wohnort: BW
Kontaktdaten:

Beitrag von gottlob » Di Jul 31, 2012 21:36

Hier ist ein Erfahrungsbericht der ganz gut strukturiert und dokumentiert wurde und sicherlich hilfreicht ist.
http://ruhrpottschlangen.npage.de/menue-berichte.html

Ich hatte folgendes Problem: Da ich meine Räumlichkeiten für die Tiere umstrukturieren musste, habe ich das Einstreu auf dem Dachboden gelagert. Ab diesem Zeitpunkt konnte ich einen leichten Milbenbefall feststellen, ich habe alles mit dem Detia Strip behandelt, Terrarien einzelnd und den ganzen Raum, nach einiger Zeit kamen die Mistviecher allerdings wieder und ich wusste einfach nicht warum. Nun nachdem das Dach besser isoliert und neu gedeckt wurde wusste ich es: Genau über dem Einstreu auf dem Dachboden nistete ein Vogel, und da das Dach bis dato nicht Milbendicht war, fielen die Vogelmilben auf das offene Einstreu. So zumindest meine Theorie, da ich nichts aus dem Zoohandel etc. eingebracht habe.
Diesen Befall konnte ich sehr gut mit den Dutchys behandeln. Ansonsten erklärt der Bericht dieser Homepage das Vorgehen sehr gut.

Gesperrt