swarze Schlangenmilben erfolgreich bekämpft?

Diskussionen zur Erkennung und Behandlung von Krankheiten. Bitte bedenkt, dass dieses Forum kein Ersatz für einen Besuch beim Tierarzt sein kann.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
Mr. Monk
Mitglied
Beiträge: 914
Registriert: Do Jul 17, 2008 22:49
Wohnort: NRW

Beitrag von Mr. Monk » Mi Feb 13, 2013 21:58

Hallo Trintintiiteydefacy (schwieriger Name),

ich zitiere mich mal selber.
Mr. Monk hat geschrieben: ich würde dir empfehlen, die Flasche aufzuschrauben und mit einem Q-Tipp
etwas Frontline auf die Schlange zu geben!

Aber du musst extrem vorsichtig sein! Deshalb kann ich das mit den Handschuhen
auch nicht verstehen, denn wie Seriva schon schrieb bekommt eine kleine Schlange
genau die selbe Dosierung wie eine große.

Ich mach je nach Größe der Schlange nur 1-2 kleine Punkte oder
auch mehr. Je nachdem wie groß die Schlange ist! Wo kommst du denn her?
Vielleicht kann ich dir das zeigen.

Ja, alle Milben werden vergiftet! Frontline ist kein Kontaktgift, es reichert sich
in der Schlange an... jeder Blutsauger wird vergiftet. Stichwort: systemisch

In den ersten Tagen musst du das Trinkwasser entfernen, weil das Mittel einige
Zeit braucht bis es "eingezogen" ist. Wenn die Schlange sich ins Wasser legt und
dann das Gift oral aufnimmt, vergiftet sie sich auch.

Wenn noch was unklar ist, frag lieber noch mal nach!
Hast Du denn noch konkrete Fragen?;-)

Schöne Grüße
Pascal
„Wenn du etwas weißt,sage es; wenn nicht, gib dies zu. Das ist wahres Wissen.“

SD87
Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: Mi Okt 17, 2012 0:08
Wohnort: NRW

Beitrag von SD87 » Mi Feb 13, 2013 22:00

Hallo Tritinity,

wie du gelesen hast, war meine Methode ziemlich Radikal. Aber wie ich finde ziemlich Effektiv.

Aber da du kein Quarantänebecken hast. Würde Ich dir eine Behandlung nur mit Frontline empfehlen (Aber in der richtigen Dosierung!!!).
Das Terrarium und Einrichtung kannst du lassen wie es ist. Nur das Wasserbecken muss raus, damit die Schlangen den Wirkstoff Fiprinol nicht über das Wasser trinken.
Vielleicht hätte diese Behandlung auch bei mir gereicht? Ohne Behandlung mit Bolfo-Terrarium-Stripes und die Einrichtung zu entsorgen?

Tritinity
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Mi Feb 13, 2013 21:22

Beitrag von Tritinity » Mi Feb 13, 2013 22:09

Hallo,

herzlichen Dank für eure schnelle Hilfe. Ich frage euch lieber Löcher im Bauch, damit ich kein Todesfall oder Krankheitsfall habe. Kann ich das auch mit der Schlange machen, die kurz vor der Häutung steht? Also ich fasse zusammen, bitte mich berichtigen, wenn ich was falsch zitiere

1. 1-2 Tropfen Frontline auf Schlange.
2. Luftlöcher abdichten.
3. Wasser raus
4. Einstreu raus und durch Zeitung ersetzen.
5. Terrarium nicht einsprühen und kein Öl, geht alles so mit Frontline.. richtig?


Meine Frage, wie mach ich das mit meinen Jungboas. Da ist ein krankheitsfall dabei. Ich habe 3 bekommen, von denen eine mir sehr große Sorgen bereitet. Sie sind ca 12 Wochen alt. 2 der Junboas sind im besten Zustand aber leider auch befallen. Die 3. trinkt nicht und sieht dehydriert aus, ich habe noch nie eine Junboa zwangsgefüttert oder getränkt, könntet ihr mir da auch mit RAt zur Seite stehen? Weiss nicht ob ich diese dann auch mit Frontline behandeln darf?

Lieben Dank, freu mich so geholfen zu werden

Schöne Grüße
Tritinity

Benutzeravatar
Mr. Monk
Mitglied
Beiträge: 914
Registriert: Do Jul 17, 2008 22:49
Wohnort: NRW

Beitrag von Mr. Monk » Mi Feb 13, 2013 22:10

Hallo SD87,
SD87 hat geschrieben: Vielleicht hätte diese Behandlung auch bei mir gereicht?
ja, das hätte bestimmt auch bei dir gereicht!
Aber wie heißt das so schön, jeder nach seinem Geschmack.;-)

Du bist doch zufrieden,oder? Würdest Du das in der Zukunft nochmal so machen?
Oder würdest Du eine nicht so radikale Methode versuchen?

Schöne Grüße
Pascal
„Wenn du etwas weißt,sage es; wenn nicht, gib dies zu. Das ist wahres Wissen.“

Tritinity
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Mi Feb 13, 2013 21:22

Beitrag von Tritinity » Mi Feb 13, 2013 22:12

Brauche ich mir dann morgen nur Frontline besorgen oder noch etwas anderes?

Benutzeravatar
Mr. Monk
Mitglied
Beiträge: 914
Registriert: Do Jul 17, 2008 22:49
Wohnort: NRW

Beitrag von Mr. Monk » Mi Feb 13, 2013 22:27

Hallo,

so wie Du das schilderst, hört sich das für mich wie eine schwierige Behandlung an.
Du solltest lieber zu einem guten Tierarzt gehen der behandelt dann auch die Milben.

Schöne Grüße
Pascal
„Wenn du etwas weißt,sage es; wenn nicht, gib dies zu. Das ist wahres Wissen.“

SD87
Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: Mi Okt 17, 2012 0:08
Wohnort: NRW

Beitrag von SD87 » Mi Feb 13, 2013 22:29

@Mr. Monk:

ja, meine Methode war radikal, aber da ich meine Tiere in Quarantäne gesetzt habe, nicht zu Lasten der Tiere. :-)
Effektiv war sie auf jedenfall. Aber Ich würde in Zukunft nur mit Frontline behandeln bzw. es mal versuchen. Weil sie wahrscheinlich genau so Effektiv aber nicht so umstäbdlich ist. :-)

@Tritinity:

1. Diese Dosierung kann ausreichen.
2. Die Luftlöcher werden nur bei der Behandlung mit Dichlorvos abgedichtet. Bei der Bahandlung mit Frontline kann es eher durch den Alkoholdampf schaden die Lüftung abzudichten?
3. Ja
4. Einrichtung kann drin bleiben, nur Wasserbecken raus.
5. Auf gar keinen Fall die Oilbadmethode, laut meines Tierarzt.

Tritinity
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Mi Feb 13, 2013 21:22

Beitrag von Tritinity » Mi Feb 13, 2013 22:33

Ich danke euch für die Hilfe, eine Frage noch. Da das Terrarium in meinem Zimmer steht, besteht keine Gefahr das die Tiere das Terrarium verlassen, wenn ich meine Schlangen mit Frontline behandelt habe? Hüpfen die Tiere nicht raus? Das Terra ist recht gross und die Einrichtung ist auch befallen :(. Nicht viel aber ich seh es.

Was die dritte Jungboa betrifft, habe ich das Gefühl, dass der Vorbesitzer dieses Tier mit einer zu grossen Maus gefüttert hat, ich habe die Mäuse gesehen und gleich beim ersten Füttern wurde dem Tier ein so großes Futtertier angeboten und das nahm es auch, ich fand es zu groß.

Ich hoffe ich finde in meiner Nähe ein TA dann werde ich auch sehen das ich mit dem Tier da hin komme, denn das mag ich überhaupt nicht. Meine Schlangen waren noch nie krank oder hatten jemals Milben oder sonstiges. Deswegen habe ich auch ein mega Schreck bekommen :(


Danke nochmal an euch.

M.W.

Beitrag von M.W. » Mi Feb 13, 2013 22:48

Mr. Monk hat geschrieben:Ja, alle Milben werden vergiftet! Frontline ist kein Kontaktgift, es reichert sich in der Schlange an... jeder Blutsauger wird vergiftet. Stichwort: systemisch

In den ersten Tagen musst du das Trinkwasser entfernen, weil das Mittel einige
Zeit braucht bis es "eingezogen" ist. Wenn die Schlange sich ins Wasser legt und
dann das Gift oral aufnimmt, vergiftet sie sich auch.

Wenn noch was unklar ist, frag lieber noch mal nach!
die Schlange nimmt den Stoff über ihre Haut komplett auf, wodurch das Gift in deren Blutkreislauf gelangt und so die Milben vergiftet. Dabei nimmt sie anscheinend keinen Schaden. Wenn das Gift jedoch oral aufgenommen wird vergiftet sie sich. Wie könnte man denn die unterschiedliche Reaktion der Schlange erklären?

Tritinity
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Mi Feb 13, 2013 21:22

Beitrag von Tritinity » Mi Feb 13, 2013 22:59

Dürfte ich dich Bitten den letzten Satz näher zu erläutern? Ich bin mir nicht sicher ob die Frage eventuell an mich gestellt wurde. Lieben Dank.

Gesperrt