Warnung : Paramyxo Gifttierraum Hamm 09.03.

Diskussionen zur Erkennung und Behandlung von Krankheiten. Bitte bedenkt, dass dieses Forum kein Ersatz für einen Besuch beim Tierarzt sein kann.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
Manuel Reiss
Mitglied
Beiträge: 1786
Registriert: Di Sep 05, 2006 15:41
Wohnort: Nähe Heidelberg
Kontaktdaten:

Warnung : Paramyxo Gifttierraum Hamm 09.03.

Beitrag von Manuel Reiss » Mi Mär 20, 2013 11:04

Grüße euch,

ich habe in Hamm eine adulte amelanistische Crotalus atrox erworben. Diese war zwar vorbestellt, wurde vom Verkäufer dennoch bis zur Abholung auf dem Tisch zur Schau gestellt, vielleicht hat der ein oder andere das Tier gesehen. Nach einigen Auffälligkeiten im Verhalten des Tieres - die jedoch leider erst beim umsetzen aus der Transportbox in das Quarantäneterrarium auffielen - verstarb es am Montag nach Hamm. Sofort schickte ich den Leichnam zu Exomed zu Sektion. Gestern nun kam der Befund, dass das Tier vom Paramyxovirus befallen war.

Da der Verkäufer auch noch weitere Tiere, z.B. Pantherophis guttatus, angeboten hatte (und lt. eigener Aussage ein Pärchen adulter Naja kaouthia bereits verkauft war) bitte ich alle, die etwas auf der Fensterseite der mitleren Reihe erworben haben, oder aber jemanden kennen, der dort etwas erworben hat, die erworbenen Tiere sofort zu seperieren und explizit auf den Paramyxovirus testen zu lassen. Was dieser Virus mit Beständen innerhalb kürzester Zeit anstellen kann, muss ich glaube ich keinem Schlangenhalter erzählen.

Ich werde mich zu der Sache nicht weiter äußern, da ich wohl einen Rechtsstreit anstreben muss. Jedoch empfinde ich es als meine Pflicht auf eine potentielle Gefahrenquelle einer so frequentierten Börse aufmerksam zu machen.

Mit den besten Grüßen,

Manuel

P.S.: Zum Glück war kein anderes meiner Tiere zu irgendeinem Zeitpunkt in der Nähe zum betroffenen Quarantäneterrarium. Dieses Terrarium samt kompletter Technik muss nunmehr jedoch entsorgt werden, sowie alle Gerätschaften (zwei Haken, ein Schlangenstock, ein Paar Handschuhe, eine große Edelstahlpinzette) die mit dem Tier in Berührung kamen (pers. Mitteilung Dr. Mutschmann) :-(

Benutzeravatar
Conus
Mitglied
Beiträge: 2977
Registriert: Do Sep 01, 2005 10:07

Re: Warnung : Paramyxo Gifttierraum Hamm 09.03.

Beitrag von Conus » Mi Mär 20, 2013 12:02

Hallo,

Erstmal mein Beileid zu dem Paramyxofall, find ich aber gut, daß Du die anderen warnst.
Manuel Reiss hat geschrieben: Dieses Terrarium samt kompletter Technik muss nunmehr jedoch entsorgt werden, sowie alle Gerätschaften (zwei Haken, ein Schlangenstock, ein Paar Handschuhe, eine große Edelstahlpinzette) die mit dem Tier in Berührung kamen (pers. Mitteilung Dr. Mutschmann) :-(
Sorry, aber das ist Blödsinn. Paramyxoviren sind recht empfindlich. Ein gründliches Desinfizieren mit z.B. Hypochlorit reicht da aus, um alles abzutöten.
Die Koryphäe auf dem Gebiet ist in Deutschland definitiv Frau Dr. Blahak vom Staatl. Vet.Amt Detmold, wend Dich mal an Sie. Ich habe mich mit ihr auch schon über das Thema unterhalten. Intereesant wäre da wohl auch zu wissen aus welchem Körperteil der Virus isoliert wurde.

Viele Grüße,

Christian

Benutzeravatar
Manuel Reiss
Mitglied
Beiträge: 1786
Registriert: Di Sep 05, 2006 15:41
Wohnort: Nähe Heidelberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Manuel Reiss » Mi Mär 20, 2013 12:19

Hi Christian,

danke Dir für Deine Einschätzung. Dass hierbei das Entsorgen die Holzhammermethode ist habe ich nun auch schon gehört. Auch Mutschmann sprach von einer gründlichen Desinfektion. Doch ganz ehrlich : Selbst wenn man das Terrarium (beschichtetes OSB) und alle Gerätschaften nach bestem Gewissen reinigt : hättest Du ein gutes Gefühl dabei dort nochmal eine Schlange einzusetzen?

Ich bin nicht wirklich tief in der Virologie bei Schlangen, vielleicht sehe ich das ganze auch etwas zu "schwarz". Wo genau das Virus isoliert wurde kann ich Dir nicht sagen, jedoch lasse ich Dir gerne den Sektionsbericht zukommen, wenn Du mir Deine Mailadresse mitteilst.

Mit Frau Balahak habe ich mich vor einigen Jahren auch schonmal telefonisch unterhalten. Doch vielleicht gibt es seitdem neue Erkenntnisse.

Achja, ich habe eine PM, kann sie aber (mal wieder) nicht öffnen. Wer auch immer die geschrieben hat, bitte um Kontaktaufnahme unter meiner Mailadresse manuelreiss1@gmx.net. Das mit den PNs hier ist mir ehrlich etwas zu doof.

Beste Grüße,

Manuel

Benutzeravatar
Conus
Mitglied
Beiträge: 2977
Registriert: Do Sep 01, 2005 10:07

Beitrag von Conus » Mi Mär 20, 2013 12:25

Manuel Reiss hat geschrieben: Doch ganz ehrlich : Selbst wenn man das Terrarium (beschichtetes OSB) und alle Gerätschaften nach bestem Gewissen reinigt : hättest Du ein gutes Gefühl dabei dort nochmal eine Schlange einzusetzen?
Ja, weil ich weiß, daß es nicht wirklich riskant ist, wenn man vorher richtig arbeitet.

Ich hab Dir eben auch nochmal eine mail mit meiner Telefonnummer geschickt, weil ich 1-2 Punkte nicht öffentlich schreiben will.

Viele Grüße,

Christian

Don Pedro
Mitglied
Beiträge: 1437
Registriert: Do Feb 15, 2007 12:05
Wohnort: Patergassen

Beitrag von Don Pedro » Mi Mär 20, 2013 12:31

hättest Du ein gutes Gefühl dabei dort nochmal eine Schlange einzusetzen?
Definitiv ja, nach einiger Zeit.

Diese scheusslichen Dinger haben eine relativ kurze Überlebenszeit ausserhalb des Wirts resp. ausserhalb ihnen zusagenden Bedingungen.
Dürfte nun etwa 10 Jahre her sein, dass ich damit zu tun gehabt habe - über Klapperschlangen von einem US-Händler.
Ich habe sogar organische Terrarium-Dekorationen wie Baumwurzeln oder Kakteenskelette nach einer Wartezeit von einigen Monaten wieder verwendet.

Benutzeravatar
Manuel Reiss
Mitglied
Beiträge: 1786
Registriert: Di Sep 05, 2006 15:41
Wohnort: Nähe Heidelberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Manuel Reiss » Mi Mär 20, 2013 12:47

Don Pedro hat geschrieben:
hättest Du ein gutes Gefühl dabei dort nochmal eine Schlange einzusetzen?
Definitiv ja, nach einiger Zeit.

Diese scheusslichen Dinger haben eine relativ kurze Überlebenszeit ausserhalb des Wirts resp. ausserhalb ihnen zusagenden Bedingungen.
Dürfte nun etwa 10 Jahre her sein, dass ich damit zu tun gehabt habe - über Klapperschlangen von einem US-Händler.
Ich habe sogar organische Terrarium-Dekorationen wie Baumwurzeln oder Kakteenskelette nach einer Wartezeit von einigen Monaten wieder verwendet.
Hi Peter,

ok, das sind doch mal interessante Informationen. Also werde ich wohl so vorgehen, dass ich das Becken ordentlich ausschrubbe, desinfiziere und einige Monate in die Garage stelle. Hätte mir nämlich wirklich leid getan - gerade frisch gebaut, die Atrox war der erste Besatz. Mit Technik wären da mal 250€ in den Binsen gewesen :roll:

@ Christian :

Hättest Du den Namen eines in diesem Fall wirksamen Desinfektionsmittels für mich? Dann würde ich mich direkt darum bemühen.

Beste Grüße,

Manuel

Benutzeravatar
schleicher
Mitglied
Beiträge: 1617
Registriert: Mo Feb 21, 2005 17:01

Beitrag von schleicher » Mi Mär 20, 2013 14:22

Hallo, Manuel.

Tut mir sehr Leid, was da bei Dir passiert ist.
Das ist ein Szenario, das wohl keiner erleben möchte.

Ich finde es aber sehr gut, dass Du das hier aufgemacht hast, um andere Käufer zu warnen.

Viele Grüße,
Schleicher

Benutzeravatar
Conus
Mitglied
Beiträge: 2977
Registriert: Do Sep 01, 2005 10:07

Beitrag von Conus » Mi Mär 20, 2013 14:26

Manuel Reiss hat geschrieben:
@ Christian :

Hättest Du den Namen eines in diesem Fall wirksamen Desinfektionsmittels für mich? Dann würde ich mich direkt darum bemühen.
z.B. Danklorix, die genaue Konzentration müsste ich aber mal nachschauen.

Benutzeravatar
schleicher
Mitglied
Beiträge: 1617
Registriert: Mo Feb 21, 2005 17:01

Beitrag von schleicher » Mi Mär 20, 2013 14:32

Conus hat geschrieben:
Manuel Reiss hat geschrieben:
@ Christian :

Hättest Du den Namen eines in diesem Fall wirksamen Desinfektionsmittels für mich? Dann würde ich mich direkt darum bemühen.
z.B. Danklorix, die genaue Konzentration müsste ich aber mal nachschauen.
Peressigsäure wäre wohl auch sehr gut geeignet. Ich weiß nur nicht, ob man da so einfach rankommt.
Ansonsten PN an mich, ich könnte da was arangieren.

Viele Grüße,
Schleicher

Benutzeravatar
Monty01
Mitglied
Beiträge: 1327
Registriert: Di Jul 22, 2008 13:51
Wohnort: bei Hannover

Beitrag von Monty01 » Mi Mär 20, 2013 14:59

@schleicher:
Dass Peressigsäure nicht für jeden zugänglich ist hat schon seinen guten Grund!
aus GESTIS (http://gestis.itrust.de/nxt/gateway.dll ... lt.htm$3.0)
Hinweise auf die besonderen Gefahren (R-Sätze):
R 7 Kann Brand verursachen
R 10 Entzündlich
R 20/21/22 Gesundheitsschädlich beim Einatmen, Verschlucken und Berührung mit der Haut
R 35 Verursacht schwere Verätzungen
R 50 Sehr giftig für Wasserorganismen
Krebserzeugend: Kategorie 3B
Stoffe, die wegen erwiesener/möglicher krebserzeugender Wirkung Anlass zur Besorgnis geben. Es liegen Anhaltspunkte für eine krebserzeugende Wirkung vor, die jedoch zur Einordnung in eine andere Kategorie nicht ausreichen.


Fachliche Grüße

Monty

PS: Das Zeug in "unbedarfte Hand" (sorry Manuel) zu vermitteln, bzw. dies öffentlich anzubieten finde ich ziemlich "gefährlich"! Soetwas lieber über PN und dann mit entsprechenden Warnhinweisen zur Anwendung

Gesperrt