Milben und Bio Kill Original

Diskussionen zur Erkennung und Behandlung von Krankheiten. Bitte bedenkt, dass dieses Forum kein Ersatz für einen Besuch beim Tierarzt sein kann.

Moderator: Forenteam

Antworten
Naga
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Fr Jan 26, 2018 18:22
Wohnort: Schweiz

Milben und Bio Kill Original

Beitrag von Naga » Fr Jan 26, 2018 19:10

Guten Abend liebe Leute

Da ich aktuell ein kl. Milbenproblem habe, bin ich auf meiner Recherche auf Stefan Broghammer von M&S Reptilien gestoßen und auf sein empfohlenes Mittel Insecticide 2000 https://goo.gl/AUf3mo Wirkstoffe: 0,25% (1,2g Ryrethrum u. 1,3g Pyrethroide / Liter). Nun habe ich mich hier in der Schweiz umgesehen und bin auf Bio Kill aufmerksam geworden, welches auch auf Pyrethroide setzt https://goo.gl/Kt7Nd8 Wirkostoffe: 0.25% Pyrethroide. Außerdem veröffentlichte das Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie eine sehr interessante und genaue Zusammenfassung des Wirkstoffes https://goo.gl/Z9Cprq .

Meine Frage nun, könnte das Bio Kill eine echte alternative zu Insecticide 2000, FRONTLINE und co. sein? Welche Erfahrungen habt Ihr schon mit dem Wirkstoff gemacht? Mit welchen Wirkstoffen/Methoden habt ihr die besten Erfahrungen gemacht?

Nur zur Info, ich versuche das aktuelle Milbenproblem "Grün" in den Griff zu bekommen, sprich kochendes Wasser über die Einrichtung leeren, alles in der Badewanne in heißem Wasser zu ertränken, mit Mite-Off von Zoo Med an der Schlange und im desinfiziertem Terrarium. Miteinziehen mit der Python Regius sollten dann noch Raubmilben. Versuche mich auf das Schlimmste vorzubereiten und mich vor allem schlauer zu machen. Werde mich mal am Montag an die Firmen und an die verschiedenen Institutionen machen, mal hören was die zu sagen haben. Ein leidiges aber dennoch sehr interessantes Thema, von der Milbe bis hin zur dessen Eindämmung/Vernichtung :roll:

Benutzeravatar
jotpedepunkt
Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: Fr Dez 09, 2016 15:51

Re: Milben und Bio Kill Original

Beitrag von jotpedepunkt » Fr Jan 26, 2018 20:08

Hallöle,

bevor ich mit der chemischen Keule zuschlage, würde ich es zuerst mit Raubmilben versuchen. Ausreichende Substratfeuchte vorausgesetzt, sollte das funktionieren, ohne das das komplette Terrarium ausgeräumt werden muss.

Damit habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht.

mfg
jotpede

Naga
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Fr Jan 26, 2018 18:22
Wohnort: Schweiz

Re: Milben und Bio Kill Original

Beitrag von Naga » Fr Jan 26, 2018 20:29

Hi und danke für die Antwort @jotpedepunkt
Welche Raubmilben hast du verwendet?
Ich schwanke noch zwischen derRaubmilbe ANDROLIS und der langsamen TAURRUS^^ https://www.biovet.ch/de_bv/geflugel.html#isPage=1
Sollte das dann aber nicht helfen, muss ich wohl richtig zuschlagen.
Ein Bekannter hatte mit 500 Schlangen auch schon Milben und hatte weniger gute Erfahrungen mit Raubmilben gemacht, ne menge Geld verloren^^ Aber wahrscheinlich war das einfach die Bestandsgröße, welche diese Behandlung nicht mehr zuließ, keine Ahnung...Er jedenfalls war nicht so begeistert von den Raubmilben :lol: Ich hoffe bei mir funkt`s auf diese Weise, hatte zum Glück noch keinen großen Ausbruch, halb so schlimm das Milbending...

Naga
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Fr Jan 26, 2018 18:22
Wohnort: Schweiz

Re: Milben und Bio Kill Original

Beitrag von Naga » Fr Jan 26, 2018 20:38

Übrigens, was vielleicht auch noch :idea: ist zu lesen so nebenbei...
https://www.zora.uzh.ch/id/eprint/32761 ... tilien.pdf

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 430
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Milben und Bio Kill Original

Beitrag von Volker Ebensberger » Fr Jan 26, 2018 23:25

Habe zweimal Milben gehabt. Habe beim ersten mal Raubmilben vom Schneckenprofi eingesetzt und mittelmäßig Erfolg gehabt. Nach drei Wochen einen zweiten Satz eingesetzt und es war vorbei.

Beim zweiten Mal war die LF bei über 80% und da halfen sie nicht mehr. Da musste ich ein wenig mit Ardap nacharbeiten (aber nicht viel, schätze das daß meiste die Milben gemacht haben).
Unterm Strich würde ich sagen: nützlich - aber sie können nicht zaubern.

Hier der Link
https://www.schneckenprofi.de/raubmilbe ... &mv_pc=311
Gruß Volker
(Mitglied des DGHT und DV-TH)

Ich grüße jeden der mich mag und der, der mich nicht mag kann mich gern haben

Naga
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Fr Jan 26, 2018 18:22
Wohnort: Schweiz

Re: Milben und Bio Kill Original

Beitrag von Naga » Sa Jan 27, 2018 0:51

Wer hätte das gedacht^^ :-o
"Es gibt viele Strategien, mit denen Beutetiere versuchen, ihren Jägern zu entkommen. In seltenen Fällen kommt es sogar dazu, dass Jäger zu Gejagten werden. So drehen etwa manche Milbenarten den Spieß um, indem sie ihre Fressfeinde töten, solange die noch jung sind. Wissenschaftler der Universität Amsterdam haben jetzt herausgefunden, dass die mikroskopisch kleinen Spinnentiere dabei eine Art Vendetta betreiben. Werden sie in ihrer Jugend durch eine Raubmilbenart massiv bedroht und überleben das, so gehen sie später gezielt gegen den Nachwuchs, die Nymphen, dieser Art vor."
Weiter hier: http://www.spektrum.de/news/die-rache-d ... en/1167224

Antworten