Terrarium für Braune und Rote Regenbogenboa

Fotothreads zu Terrarien und deren Einrichtung. Diese werden <b>nicht</b> mit den anderen Themen auf der Starseite angezeigt.

Moderator: Forenteam

Raix
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: Mi Jan 02, 2013 1:31

Terrarium für Braune und Rote Regenbogenboa

Beitragvon Raix » Di Mär 05, 2013 14:00

Hallo Leute,
hier mal ein kleiner Thread über das Terrarium meiner beiden Boas. Leider ist mir mein altes OSB Terrarium weggegammelt, trotz 3x auftragen von Schutzlack -.-

Hier erstmal 3 Bilder von den Beiden:

http://www.bilder-speicher.de/130305144 ... enboa.html (die ersten beiden sind etwas älter)

http://www.bilder-speicher.de/130305148 ... boa-2.html

http://www.bilder-speicher.de/130305142 ... enboa.html

Also auf ein Glasterrarium umgestiegen (150x60x80), was hoffentlich beständiger sein sollte (und auch ist). Das Terrarium war Anfangs nur sehr sporadisch eingerichtet, da ich 4 Schichten gearbeitet habe und leider überhaupt keine Zeit hatte. Alles notwendige war drin, mehr aber auch nicht. Da es in meinem Schlafzimmer steht, und man es jeden Abend eine Weile zu Gesicht bekommt, ging mir diese Tatsache mehr und mehr auf den Sack. Noch mehr regte es mich auf, dass es auf absehbare Zeit keine Änderungen geben kann. Doch jetzt habe ich endlich frei :). Zuerst spielte ich mit dem Gedanken, mir eine Rückwand zu kaufen, jedoch sind diese in der Größe abartig teuer (vorausgesetzt, man findet eine). Da ich auch noch die Seiten gestaltet haben wollte, fiel diese Option somit aus ( da eine solche Rückwand mit Seiten zwischen 300-400 Euro kostet, was ich letzendlich einfach nicht einsehe). Mir war jedoch auch klar, das ich vielleicht nicht der begabteste und kreativste Mensch bin, wenn es darum geht, Rückwände zu konstruieren und zu gestalten. Doch irgendwann musste etwas passieren, also setzte ich mich auf den hintern und fing an zu ackern.

Rohstoffe: 6 Platten Styropor (100x40x8cm, die Dicke ist sehr gut zum bearbeiten, gibt aber auch ne ordentliche sauerei)
5 Tuben Aquarium- Silikon
25 Kilo Flexfliesenkleber (ja, etwas zu viel)


Die Boas sind gerade in einem Aquarium untergebracht, was alles bietet. Trotzdem bin ich am Gas geben, da das Projekt schnell fertig sein soll, damit die kleinen wieder umziehen können :).

Hier mal ein Bld von der Gestaltung, nachdem bereits Fließenkleber aufgetragen wurde (noch feucht):

http://www.bilder-speicher.de/130305122 ... leber.html


Wie man sieht, habe ich den oberen Teil des Terrariums mit schwarzer Folie abgeklebt:

http://www.bilder-speicher.de/130305123 ... folie.html

Das hat den Hintergrund, dass sich dahinter eine 120 cm T5-Röhre befindet. Diese soll verdeckt bleiben, das Schwarz soll ebenfalls dazu beitragen, dass das komplette Licht ins Terrarium fällt und nicht ziellos ins Zimmer strahlt. Die obere Glasplatte ist ebenfalls (bis auf die Lüftung) komplett abgeklebt, darüber befinden sich ebenfalls ab- und angeklebte Styroporplatten, die zusätzlich zur Wärmespeicherung dienen sollen. Da ich heute Leider noch nicht Streichen kann (komplette Fläche Oxidbraun, und möglicherweise noch Akzente mit dunkelbraun/schwarz/grün), wollte ich mir mal Gedanken über die Einrichtung machen. Da wir Gestern einen Baum in unserem Garten gestutzt hatten, habe ich mich kurzerhand bedient und das Terrarium in der Art eingerichtet, die es am Ende haben sollte. Außerdem ist eine mehr als ausreichend großes Wasserbecken drin , kokosstreu wird noch nach dem Streichen reingelegt:

http://www.bilder-speicher.de/130305126 ... ung-1.html

http://www.bilder-speicher.de/130305122 ... ung-3.html

http://www.bilder-speicher.de/130305123 ... ung-2.html

Jetzt brauch ich (meiner Meinung nach) einfach noch mehr Grünzeug. Ob echt oder nicht, bin ich noch am überlegen. Könnt mir bei der Frage gern helfen...

Mittlerweile stecken ca. 20 Stunden Arbeit in der RW. Ich denke, es werden noch 3-4 hinzu kommen. Ausgaben belaufen sich jetzt Final (mit Folie) auf etwa 130 Euro (was ich ganz in Ordnung finde, da ich einfach spontan alles ohne Preis abgleichen eingekauft habe). Angefangen mit den Arbeiten habe ich vor 3 Tagen.

Bei Interesse werde ich natürlich noch Fotos vom fertigen Terrarium reinstellen, ich hoffe es besteht welches ;).

Und seid bitte nicht so hart, das ist meine erste Rückwand ! Ich bin also blutiger Anfänger (schon witzig, wenn man bedenkt, dass ich einen Motor blind zusammenbauen kann, und mir eine Rückwand mehr Probleme macht....)

Also, bin gespannt auf eure Meinung, Verbesserungsvorschläge und KONSTRUKTIVE Kritik.

Grüße, Raix

Benutzeravatar
-ibuts-
Mitglied
Beiträge: 1170
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:56
Wohnort: Allersberg

Beitragvon -ibuts- » Di Mär 05, 2013 21:56

Hallo Raix,

für deine erste Rückwand finde ich das echt gelungen. Was mir daran überhaupt nicht gefällt, sind die Aufbauten links im Terrarium.

Epicrates chenria sind ja eher terrestrisch lebende Schlangen von daher würde ich eher dicke Stämme statt dünne Äste als Einrichtung wählen.
Baumstümpfe und dicke Äste, vielleicht ein paar größere Steine, dann macht das auf jeden Fall schon was her.
Was möchtest du als Bodengrund nutzen? Ich empfehle Dir ein Gemisch aus Walderde und Humus.
Auch würde dieser künstliche Efeu sofort bei mir aus dem Terrarium fliegen ;-)
Nutze lieber echte Pflanzen, welche von oben nach unten hängen und auch am Boden nach oben wachsen. So entsteht ein sehr atraktiver Anblick.

Dennoch finde ich, dass du das wirklich schon gut gemacht hast, würde aber noch vieles abändern.

Viele Grüße,
Flo

Raix
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: Mi Jan 02, 2013 1:31

Beitragvon Raix » Di Mär 05, 2013 22:53

Hey, danke erstmal!
Dachte auch , dass die Art nur bodenbewohnend ist. Wenn meine jedoch unterwegs sind, geht das wilde klettern los. Teilweise harren sie auf den Schutzkörben aus oder waren auf der t5-Röhre unterwegs, als diese noch hinten angeklebt war. Am boden waren sie so gut wie nie anzutreffen, hab mich deswegen mal erkundigt: Da die Racker noch ziemlich jung sind (ca. 1, 5 und 2 jahre), sind sie oft kletterfixiert. Das legt sich dann in zunehmendem Alter. Bin auch noch auf der Suche nach ein paar schönen steinen und dickeren ästen,das soll mit der Zeit noch hinzu kommen.


Kannst du mir vielleicht einen tipp geben wenns um die echten pflanzen geht ? Hatte schon 3 exemplare drin, die jedoch alle ffrüher oder später verreckt sind... (die kunstpflanze gefällt mir namlich auch nicht).

Als bodengrund habe ich kokosrinde, die eben gut die feuchtigkeit aufsaugt und auch wieder abgibt....

Grüße , Raix

[mod="Forenteam"]Diese Diskussion wurde geschlossen, da sie länger als zwei Monate nicht fortgeführt wurde. Sollten Sie dieses Thema weiter diskutieren möchten, öffnen Sie bitte eine neue Diskussion.[/mod]


Zurück zu „Terrarien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Trendiction und 2 Gäste