Seite 1 von 1

Morelia spilota cheynei Terrarium

Verfasst: Fr Jun 06, 2014 20:32
von Edobe
Huhu.
Anbei das Übergangs-Terrarium meines Teppichpythons. Bin noch auf der Suche nach zwei oder drei schönen verwinkelten und dicken Kletterästen. Habe im Wald noch nicht so wirklich das gefunden, was ich suche.
Der Rest sollte so bleiben - Wenn alles überlebt. Bin beim Moos immer etwas skeptisch, aber da es ja nen Regenwaldterrarium ist, hoffe ich, der geht mir nicht ein.

Tagsüber sonnt sich der Kleine auf der obersten Ebene (Leider nicht am Sunspot, wo ich es vorgesehen habe -.-) doch sobald das Licht aus ist, schlängelt er sich unten durchs Gebüsch und unterm Moosteppich entlang und geht auf Erkundungstour.

Kritik erwünscht, außer es geht um die fehlenden Kletteräste - Die kommen noch, wenn der Wald endlich das liefert, was ich mir vorstelle :D

Mfg, Flo =)


Bild
Bild
Bild

Verfasst: Sa Jun 07, 2014 9:58
von M.W.
also ich finds wirklich schön! Einziges Problemchen könnte werden, wenn du das Holz nicht nochmal richtig versiegelt hast, dass dir durch den Bodengrund in recht kurzer Zeit da was anfängt zu gammeln. Ich würde da zu Flüssigkunststoff oder die knallharte Methode: Epoxydharz ... raten.

Wenn dann noch ein paar nette waagerechte Äste eingebracht sind UND das Grünzeug sich wirklich hält, kommt das schon verdammt nah an die Optimallösung. Also: Hut ab! :-D

Verfasst: Sa Jun 07, 2014 10:43
von Edobe
Danke =)

Jaa, das mit dem versiegeln ist immer so eine Sache. Habe dort nun eine dünne und eine sehr dicke Epoxidharz-Schicht am Boden (und 10cm an den Seiten hoch) aufgetragen. Unten ist der Boden wirklich Spiegelglatt.. Aber auch das wird nicht ewig halten. Mikrorisse + Kapillareffekt werden es schon klein kriegen. Hoffentlich erst dann, wenn der Wurm auch groß genug für das Endterrarium ist. Der Schimmel der sich im Moment bildet (vor allem dort, wo die Feuchtigkeit der beschlagenen Scheibe auf das Holz der Führungen trifft und an der Fischfutterstelle - für die Springschwänze / Asseln) wird sofort von den Springschwänzen vernichtet. Ich hoffe mal die lassen mich mit der Zeit nicht im Stich ;D
Ich kämpfe noch mit dem Problem der beschlagenen Scheiben. Die Lüftungsflächen zu vergrößern wollte ich mir als letzte Maßnahme vorbehalten. Wenn der kleine nicht mehr zwischen den Spalt der beiden Schiebetüren passt, dann kommt dort die Barriere weg, dass sollte auch nochmal eine Zirkulation der Luft mit sich führen.

Ein Waldterrarium ist da nicht so anspruchsvoll :D

Das Endterrarium wird auf jeden Fall nen gescheites - aus vorab versiegeltem Material!! ^^

Verfasst: Sa Jun 07, 2014 12:02
von Tequila
Ein wirklich gelungenes Terrarium, das sieht richtig gut aus.

Verfasst: Mo Jul 28, 2014 11:16
von Oboe
Gefällt mir sehr gut!

Verfasst: So Sep 21, 2014 20:30
von Mayori
Hallo Flo,

tolles Terrarium, vorallem die Pflanzen gefallen mir sehr gut.

Zu dem Sonnenplatz, kann ich nur aus meiner Erfahrung sprechen.
Als meine noch Ihr kleineres Becken hatte, hat sie auch nur sehr selten
den niedrigeren Sonnenplatz aufgesucht. Dass wird wohl daran liegen das
Teppichpythons zu den Baumbewohnern gehören und sich gerne in der
Höhe aufhalten. Um ihr aber dennoch einen Sonnenplatz zu ermöglichen,
habe ich etwas umgebaut und eine Korkröhre schräg im Becken platziert.
Da ich auch keinen Lichtkasten hatte, habe ich dann die Wärmelampe
schräg der entgegen gesetzten Richtung zur Röhre eingebaut. Somit
konnte dann die gesamte Höhe ausgenutzt werden.
Diesen Platzt hat sie dann, zu meiner Freude, angenommen. ;)

Liebe Grüße

Verfasst: Di Sep 23, 2014 12:04
von Edobe
Danke für den Tipp.
Im Moment habe ich den Sunspot morgens und abends ca 1.5h vor der eigentliche Beleuchtung am. Sozusagen als Sonnenaufgang. In der Zeit wird er auch intensiv genutzt ;)

Verfasst: Di Sep 23, 2014 22:14
von Mr. Monk
Hallo Edobe,

ein sehr schönes Terrarium! Gefällt mir wirklich gut, aber wie lange bleibt es so schön? ;-)
Ich habe alle meine Terrarien Anfang des Jahres auch so bepflanzt und meine Beleuchtung ist ähnlich. Heute sind fast alle Pflanzen tot, das heißt für mich, das ich alle Terrarien nach und nach neu baue und mit T5 HO ausstatte.
Die Pflanzen die etwas Fensterlicht abbekommen hatten, haben etwas länger ausgehalten.

Die Rückwand hast Du aber auch gut hinbekommen! War das deine erste?

Schöne Grüße
Pascal

Re: Morelia spilota cheynei Terrarium

Verfasst: Mo Sep 29, 2014 13:51
von Edobe
Danke :-)
nee, das war meine zweite rückwand. man lernt von mal zu mal hinzu ;)
bisher halten sich die pflanzen, lediglich das moos wird bräunlich. aber das war ja zu erwarten.
wenn die kleinen pflänzchen zerdrückt werden, ersetze ich die durch etwas robustere. ich hoffe der wurm wird nicht zu groß ^^

Re: Morelia spilota cheynei Terrarium

Verfasst: Mo Sep 29, 2014 20:32
von Matthias
Hallo,

ich habe in meinen Terrarien im Bodenbereich Teichfolie verlegt, da gammelt so schnell nichts ;)