Von wegen "sieht man nie"...

Hier können technische Fragen zur Fotografie von Reptilien, Amphibien und Wirbellosen diskutiert werden. In den Fotoforen können Bilderthreads eröffnet und diskutiert werden.

Moderator: Forenteam

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1621
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Von wegen "sieht man nie"...

Beitragvon Spielverderber » Di Nov 17, 2015 20:30

vampyr hat geschrieben:Naja, im Grunde genommen hast Du schon recht, aber da es hier um Lebewesen geht sieht dies im Fall der Schubladenhaltung von Tieren in meinen Augen schon anders aus.


Gerade Dir widerspreche ich nur ungern, aber hier sollte man schon differenzieren: Farbformen und "Designermorphe" sind nicht gleichzusetzen mit Rackhaltung. Beides gehört in, Verzeihung, seperate Schubladen. Wildfarbene Tiere werden ebenso in Racks gehalten, wie knallbunte Tiere mit unaussprechlichen Bezeichnungen in angemessenen Terrarien gehalten werden.

Benutzeravatar
Ilse1307
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Mi Aug 19, 2015 9:58
Wohnort: NRW

Re: Von wegen "sieht man nie"...

Beitragvon Ilse1307 » Di Nov 17, 2015 20:40

Spielverderber hat geschrieben:
vampyr hat geschrieben:Naja, im Grunde genommen hast Du schon recht, aber da es hier um Lebewesen geht sieht dies im Fall der Schubladenhaltung von Tieren in meinen Augen schon anders aus.


Gerade Dir widerspreche ich nur ungern, aber hier sollte man schon differenzieren: Farbformen und "Designermorphe" sind nicht gleichzusetzen mit Rackhaltung. Beides gehört in, Verzeihung, seperate Schubladen. Wildfarbene Tiere werden ebenso in Racks gehalten, wie knallbunte Tiere mit unaussprechlichen Bezeichnungen in angemessenen Terrarien gehalten werden.


So wie es für mich aussieht, sind hier unbeabsichtigt - im Eifer des Gefechts - zwei Themen vermischt worden...

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1621
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Von wegen "sieht man nie"...

Beitragvon Spielverderber » Di Nov 17, 2015 20:46

Richtig. Ebenso richtig ist leider, daß wohl viele Königspythons bei Terrarianern und gewerblichen Vermehrern in Racks leben müssen, weil sich diese Form der Haltung bedauerlicherweise etabliert hat. Es ist aber wie geschrieben nicht pauschal richtig, daß es das eine nicht ohne das andere geben kann. Meine bunten Tiere halte ich durchaus in Terrarien, und betreibe nicht ein einziges Rack. Nichtmal für die Aufzucht von Jungtieren, sofern ich denn in Einzelfällen mal vermehren sollte.

Benutzeravatar
Ilse1307
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Mi Aug 19, 2015 9:58
Wohnort: NRW

Re: Von wegen "sieht man nie"...

Beitragvon Ilse1307 » Di Nov 17, 2015 20:54

Das finde ich sehr gut, dass es bei dir so aussieht!

Aufgrund der einfacheren und günstigeren Rackhaltung bezweifle ich aber leider, dass sich dieser Trend - gerade im gewerblichen Bereich - grundsätzlich wieder ändern wird.
Allerdings passt zu den Racks dann der Teil des Thread-Themas "sieht man nie"... leider...

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1621
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Von wegen "sieht man nie"...

Beitragvon Spielverderber » Di Nov 17, 2015 21:28

Auch da widerspreche ich. In einem entsprechend strukturierten Terrarium wird man tendentiell zurückgezogen lebende Arten ebensowenig zu sehen bekommen wie in einem Rack. Rackhaltung muß keine Schublade von 60x30x10cm mit Zeitung, einer Plastikhöhle und Wassernapf darin sein. Leider ist es das wohl in erschreckend vielen Fällen, aber selbst Rackhaltung muß nicht pauschal schlecht sein. Ausserdem muß man ob wohl oder übel zwischen gewerblicher Zucht und Privathaltung unterscheiden.

Benutzeravatar
Ilse1307
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Mi Aug 19, 2015 9:58
Wohnort: NRW

Re: Von wegen "sieht man nie"...

Beitragvon Ilse1307 » Di Nov 17, 2015 21:42

Ok, man kann/darf es nicht pauschalisieren. Ich sehe auch ein, dass es Gründe oder Situationen geben mag, in denen eine Rackhaltung Sinn machen kann - dies entspricht dann aber einfach nicht meiner persönlichen Einstellung.

Denn auch wenn ich eine Art halten würde, die grundsätzlich sehr zurückhaltend und versteckt lebt, würde ich auf Racks verzichten.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1621
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Von wegen "sieht man nie"...

Beitragvon Spielverderber » Di Nov 17, 2015 22:30

Ich möchte nicht für Rackhaltung sprechen, die ich selbst ablehne. Ich sehe nur nicht ganz den Zusammenhang zwischen Farbform und Rackhaltung.

Benutzeravatar
Ilse1307
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Mi Aug 19, 2015 9:58
Wohnort: NRW

Re: Von wegen "sieht man nie"...

Beitragvon Ilse1307 » Di Nov 17, 2015 22:47

Ilse1307 hat geschrieben:
So wie es für mich aussieht, sind hier unbeabsichtigt - im Eifer des Gefechts - zwei Themen vermischt worden...


Ich auch nicht. Aber ich glaube auch nicht, dass der Vergleich gewollt war.

Trotzdem eine interessante und angenehme Diskussion!

Gute Nacht und Gruß,
Eva

Benutzeravatar
vampyr
Mitglied
Beiträge: 3490
Registriert: Do Apr 10, 2003 14:57

Re: Von wegen "sieht man nie"...

Beitragvon vampyr » Mi Nov 18, 2015 0:36

Spielverderber hat geschrieben:
vampyr hat geschrieben:Naja, im Grunde genommen hast Du schon recht, aber da es hier um Lebewesen geht sieht dies im Fall der Schubladenhaltung von Tieren in meinen Augen schon anders aus.


Gerade Dir widerspreche ich nur ungern, aber hier sollte man schon differenzieren: Farbformen und "Designermorphe" sind nicht gleichzusetzen mit Rackhaltung. Beides gehört in, Verzeihung, seperate Schubladen. Wildfarbene Tiere werden ebenso in Racks gehalten, wie knallbunte Tiere mit unaussprechlichen Bezeichnungen in angemessenen Terrarien gehalten werden.



Leider ist dies wohl etwas falsch rüber gekommen, denn meine Aussage bezog sich auf den von mir zitierten Satz von peregrinus .
Den leider Gottes werden recht viele und unterschiedliche Tiere in Racks gehalten, selbstverständlich werden auch Farbformen und Designermorphen schönen Terrarien gehalten, dies würde ich auch nie so behaupten.
Der Grundgedanke meiner Aussage war aber vorwiegend auf den Eingangspost von peregrinus gemünzt, da man hier ja ein schönes Tier in einem Terrarium sieht und das sich dieses Tier im Gegensatz zu dem weit verbreiteten Mythos auch außerhalb seines Versteckes zeigt.

Bei diesem Satz von Dir muß ich allerdings ein paar Einwände einwerfen:

In einem entsprechend strukturierten Terrarium wird man tendentiell zurückgezogen lebende Arten ebensowenig zu sehen bekommen wie in einem Rack.


Denn genau hier konnte ich schon recht erfreulich Gegenteiliges in meinen Terrarien beobachten.
Ich halte ja schon seit langem Reptilien, vor allem klein bleibende Giftschlangen welche oft auch und gerade wegen ihrer geringen Größe recht zurückgezogen leben.
Hier konnte ich in reich bepflanzten und gut strukturierten Terrarien beobachten, daß die Tiere häufiger unterwegs waren, zwar immer auf Deckung bedacht, aber auch häufig außerhalb von Verstecken.
Gerade im Schutz von Pflanzen machten es sich viele Arten gerne gemütlich und wenn man nur ein wenig suchte konnte man die Tiere ohne weiteres auch recht gut entdecken und beobachten.
So waren gerade die als versteckt lebend geltenden Micrurus fulvius recht häufig in ihrem Terrarium unterwegs, so daß ich mich regelmäßig an ihren eleganten Bewegungen und den schönen Farben erfreuen konnte.
Bei meinen vielen Echis sp. Arten verhielt es sich ähnlich, ach diese waren häufig am Tag im Terrarium zu sehen und bei meinen Bothrops sp. ist dies nun ebenso.
Klar sind die Tiere immer auf Deckung bedacht, aber gerade weil sie diese auch in großer Auswahl vorfinden, steigt das Sicherheitsempfinden der Tiere offensichtlich so weit an, daß sie sich oft frei im Terrarium bewegen.

Gruß vampyr
If you can't stand the heat, get out of the kitchen :evil:

Benutzeravatar
peregrinus
Mitglied
Beiträge: 556
Registriert: Fr Aug 16, 2013 23:52

Re: Von wegen "sieht man nie"...

Beitragvon peregrinus » Mi Nov 18, 2015 7:46

Korrekt, der Gegenstand meines Posts war ja, dass ich es gerade paradox finde, Schlangen mit besonderem Aussehen nicht sichtbar im Rack zu halten. Klar betrifft das auch Wildform-Tiere und umgekehrt gibt es Morph-Tiere im Terrarium. Wissen wir ja eigentlich alle ;-)

Zur Aufzucht ist das Ding aber schon praktisch, wie mir ein Freund vor längerem bewiesen hat. Besonders, wenn man regelmäßig viele Jungschlangen großzieht (und was anderes als Zeitungspapier oder Kleintiereinstreu wenig Sinn macht). Seine Racks sind allerdings auch innen mit einem kleinen Spot beleuchtet und haben Verstecke.

vampyr hat geschrieben:Bei diesem Satz von Dir muß ich allerdings ein paar Einwände einwerfen:

In einem entsprechend strukturierten Terrarium wird man tendentiell zurückgezogen lebende Arten ebensowenig zu sehen bekommen wie in einem Rack.


Denn genau hier konnte ich schon recht erfreulich Gegenteiliges in meinen Terrarien beobachten.


Da muss ich jetzt mal nachfragen: Ich bin ja eher so der Boiden-Fan. Wie verhält es sich denn mit z.B. Epicrates cenchria oder Acrantophis dumerili, weiß jemand, ob man dort durch Strukturierung auch z.B. die Chance auf Sichtbarkeit am Tage hat (klar, keine Aktivität, aber immerhin "sichtbares" Ruhen)?


Zurück zu „Terrarienfotografie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast