Python breitensteini

Diskussionen zur Systematik und Taxonomie von Reptilien, Amphibien und Wirbellosen

Moderator: Forenteam

Gesperrt
Benutzeravatar
-ibuts-
Mitglied
Beiträge: 1171
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:56
Wohnort: Allersberg

Python breitensteini

Beitrag von -ibuts- » So Dez 21, 2008 15:59

Hallo zusammen,

ich habe mich gerade gefragt, da ja Python curtus in Bayern bei uns auf die Liste der gefährlichen Tiere gekommen ist, ob nun auch Python breitensteini genehmigungspflichtig ist? Die Arten wurden ja voneinander getrennt, oder sehe ich das falsch?
Einfach mal bei der Gemeinde nachfragen möchte ich erst mal nicht, da

1. Der zuständige Sachbearbeiter eine vollkommen veraltete Liste von den 90er Jahren hat

und 2. wenn sie sich bei etwas unsicher sind einfach NEIN sagen.

...wobei, mir hat dieser Herr mal gesagt, "was auf der Liste steht wird einfach nicht genehmigt und der Rest ist im egal" :lol:

Gruss,
Flo

domino
Mitglied
Beiträge: 6474
Registriert: So Nov 28, 2004 13:13

Beitrag von domino » So Dez 21, 2008 16:25

Nun die Aufspaltung des curtus-Komplexes in die drei Arten erfolgte ja bereits in 2001. Und ich bin der Meinung, dass auch die CITES bzw. die landeseigenen Listen nach dieser Zeit durchaus aktualisiert sein könnten. Das Problem ist, dass wenn Du einen Python breitensteini anmelden wolltest, jemand fragen könnte was das ist, um dann zu sagen, dass diese Art noch als Python curtus angesehen und insofern nicht genehmigt werden wird. Wenn der Sachbearbeiter aber schon sagt, was auf der Liste steht Nein, alles andere ok, dann würde ich es tatsächlich drauf ankommen lassen! Schau aber vorher nochmal genau auf die Liste, was da steht!

Benutzeravatar
-ibuts-
Mitglied
Beiträge: 1171
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:56
Wohnort: Allersberg

Beitrag von -ibuts- » So Dez 21, 2008 16:33

Hallo domino,

ich bin mir sicher! dass weder Python curtus als auch Python breitensteini auf der Liste vom Ordnungsamt stehen, eben weil die Liste vollkommen veraltet ist und es hier auch keinen Interresiert....
Bei uns ist es so, dass ich am Landrathsamt die Tiere melden muss, welche dann diese Meldung zu unserer Gemeinde schicken, dass diese Prüfen können, ob man eine Genehmigung braucht.
Was würde mir denn passieren, wenn ich mir die Tiere zulege und dann ganz normal eine Bestandsmeldung mache? Weil wenn Python curtus und breitensteini getrennt sind, können sie mir nichts machen? richtig?
Es ist eben so, sie haben Angst ärger zubekommen, deswegen lieber mal öfter nein sagen :roll:

Murinus
Mitglied
Beiträge: 458
Registriert: Sa Sep 20, 2008 11:55

Beitrag von Murinus » So Dez 21, 2008 17:07

Das ist mit den Behörden eben immer so eine Sache...

Die einfachste Lösung wäre wahrscheinlich, die Tere nicht zu melden. Wo kein Kläger, da kein Richter. Doch meist bekommt irgendwer davon Wind, nd für die meisten ist jde Sclange giftig, und das wollen sie nicht. Ergebnis: Das Amt steht vor der Türe.

Sinnvoller wäre es, den direkten Dialog zu suchen, und aufzuzeigen, daß du durchaus Ahnung hast, was du dir da holen willst. Normalerweise lassen die dann ganz gut mit sich reden. Ein Bekannter hat auch die Genehmigung für 8 Netzpythons erhalten, obwohl er noch nicht mal von zu Hause ausgezogen war. Dann wärst du auf der sicheren Seite.

Keine leichte Entscheidung, mir wäre das Risiko zu hoch, daß die irgendwann vor der Türe stehen, und dann einen auf Stur machen...

Liebe Grüße, Ralf

Benutzeravatar
-ibuts-
Mitglied
Beiträge: 1171
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:56
Wohnort: Allersberg

Beitrag von -ibuts- » So Dez 21, 2008 17:17

Melden "möchte" ich die Tiere eigentlich schon, da auch meine Corallus und Morelias alle gemeldet sind und es mir somit sowieso passieren kann, dass mal welche sich die Haltung ansehen möchte. Da ich nichts zu verbergen habe, können sie das auch gerne machen.
Habe gerade von einem Fall in München gelesen, wo der Halter von breitensteinis recht bekommen hat, da nur Python curtus mit allen seinen Unterarten (folglich also nur P. curtus curtus) genehmigungspflichtig ist.
Ehrlichgesagt mach ich mir auch Gedanken, mit einer Anfrage schlafende Hunde zu wecken.
Ich auch schon einen Antrag auf einen P. molurus gestellt und eine Absage mit der Begründung bekommen: Wenn wir diesen Antrag genehmigen kommen alle
Naja wenigstens weiss dieser Herr dank meines Antrages, dass Tigerpythons nicht giftig sind ;-)

viele Grüsse,
Flo

domino
Mitglied
Beiträge: 6474
Registriert: So Nov 28, 2004 13:13

Beitrag von domino » So Dez 21, 2008 18:55

Also ich wohne nicht in Bayern, aber wer hindert Dich daran, eine offenbare Lücke im System zu nutzen. Du sagst Python breitensteini steht nicht auf der Liste, gut, dann melde das Tier mit den entsprechenden Papieren (sollte natürlich auch Python breitensteini draufstehen!) an. Ablehnen können sie das ja eigentlich nicht, wenn es nicht auf der Liste steht. Das die Behörden ihre Listen nicht aktuell halten (immerhin ist Python breitensteini ja schon seit 2001 eine eigene Art) kann dabei nicht Dein Problem sein. Gut wäre es allerdings, wenn Du eine Rechtsschutzversicherung hast um Dein Recht auch notfalls einzuklagen ;-)

Du kannst Dich auf folgende Arbeit berufen:
Keogh, J. S., Barker, D. G. & Shine, R. (2001). Heavily exploited but poorly known: systematics and biogeography of commercially harvested pythons(Python curtus group) in Southeast Asia. Biological Journal of the Linnean Society, 73 (1), 113-129.

Auch sämtliche nachfolgenden Arbeiten erkennen diese drei Arten an. Und wer sind denn die bayrischen Sachbearbeiter, dass sie das anzweifeln wollten? ;-) Und wie gesagt, das ist immerhin schon einige Jahre her!
*Section editor, Herpetoculture, Herpetological Review
*Member of the IUCN Boa & Python Specialist Group
*Referenzliste der Pythonidae

Benutzeravatar
-ibuts-
Mitglied
Beiträge: 1171
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:56
Wohnort: Allersberg

Beitrag von -ibuts- » So Dez 21, 2008 22:36

Super, dann kann ichs ja direkt mal auf einen Versuch ankommen lassen :-)
Danke für eure Hilfe.

Gruss,
Flo

Hoffi
Mitglied
Beiträge: 2267
Registriert: Do Jan 24, 2008 1:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Hoffi » Mo Dez 22, 2008 0:49

hallo flo,

Riesenschlangen (Boidae):
Tigerpython (Python molurus), Felsenpython (Python sebae), südlicher Felsenpython
(Python natalensis), Netzpython (Python reticulatus), Blutpython (Python curtus) , große
Anakonda (Eunectes murinus), südliche Anakonda (Eunectes notaeus), Schauensees
Anakonda (Eunectes deschauenseei), Beni Anakonda (Eunectes beniensis), Diamantpython
(Morelia argus argus), Rautenpython (Morelia argus variegata), Amethystpython
(Morelia amethistina), Papua-Wasserpython (Apodora papuana), Olivpython (Liasis olivaceus),
Oenpellipython (Morelia oenpelliensis)

Andere Riesenschlangen, die regelmäßig eine Länge von 3 m überschreiten



Hinweis: Da die zoologische Nomenklatur ständig im Fluss ist, können sich Art- und Gattungsnamen
ändern; für viele Arten und Gattungen sind auch mehrere Synonyme gebräuchlich.
Ein versuch währe möglich, aber ich denke die berufen sich auf den letzten satz auf der liste.
ich habe aus auch schon probiert. aber nicht so der hit.
hatte ja selbst nen tigerpython, den wollte ich dann 10 km weiter auch melden, weil ich umziehen wollte.
die sagten nein, obwohl ich 10 km weiter ein ja bekommen hab.
die entscheiden einfach frei schnauze.


EDIT;

Meld ihn einfach unter python breitensteini, und gib nicht den namen "blutpython" sondern buntpython oder kurzschwanzpython. die zwei namen stehen nicht in der liste.

wenn du jetzt aber nen ganz genauen erwischt so wie ich, dann schaut er bei google nach, und dann steht da fast überall python curtus. :roll:
"Das Vertrauen der Unschuldigen ist des Lügners mächtigstes Werkzeug!!"

Benutzeravatar
-ibuts-
Mitglied
Beiträge: 1171
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:56
Wohnort: Allersberg

Beitrag von -ibuts- » Mo Dez 22, 2008 20:24

Servus Marco,

aber ist es nicht so, dass Python breitensteini eben schon 2001 als eigenständige Art anerkannt wurde und Python curtus erst vor ein paar Monaten in die Liste aufgenommen wurde? Da hätten die Behörden diese Art ja berücksichtigen müssen, wenn sie die Absicht gehabt hätten oder?

Gruss

Hoffi
Mitglied
Beiträge: 2267
Registriert: Do Jan 24, 2008 1:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Hoffi » Mo Dez 22, 2008 20:45

Da hast du recht.
des weist du, ich, und der rest hier auch, der sich damit beschäftigt.
aber wissen die behörden des?
die schauen im internet nach, und zack, sind se bei python curtus.
ich schätz mal wenn se wirklich draufkommen, dann wird es intressant.
aber verbieten können sie es dir nicht. stehen ja nicht auf der liste.

machs einfach so,
du holst dir einen und schickst den zettel mit den daten als email an die behörde.
dann hast keine stundenlange diskusionen. ;-)
"Das Vertrauen der Unschuldigen ist des Lügners mächtigstes Werkzeug!!"

Gesperrt