Neue Elaphe in China entdeckt

Diskussionen zur Systematik und Taxonomie von Reptilien, Amphibien und Wirbellosen

Moderator: Forenteam

Gesperrt
Seriva Senkalora
Mitglied
Beiträge: 4371
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:54

Neue Elaphe in China entdeckt

Beitrag von Seriva Senkalora » Mi Mär 21, 2012 23:43

Hallo zusammen,

in China wurde eine neue Elaphe Art entdeckt.

Song HUANG, Li DING, Frank T. BURBRINK, Jun YANG, Jietang HUANG, Chen LING, Xin CHEN and Yaping ZHANG 2012. A New Species of the Genus Elaphe (Squamata: Colubridae) from Zoige County, Sichuan, China. Asian Herpetological Research 2012, 3(1): 38–45
Abstract:

Previous phylogenetic analyses of DNA sequence data reveal a likely new species of Elaphe Fitzinger from China (Ling et al. 2010), which forms the sister group of all extant Elaphe. One of the three original specimens is crushed and the other two are neonates, which precludes a morphological analysis. Three adult snakes (2 females, 1 male) collected from Jiangzha Hot Spring in Zoige County, Sichuan, China on 26 July 2010 now facilitate the species’ description. Mitochondrial DNA nucleotide sequences of cytochrome b (Cyt b), NADH dehydrogenase subunit 4 (ND4), 12S ribosomal RNA (12S rRNA), and cytochrome oxidase subunit 1 (CO1) from the adults are identical to sequences from the crashed specimen. Interspecific uncorrected p-distances of partial CO1 gene of 26 sequences from all 11 species) of Elaphe, including this new species, are large (8.5–15.2%). This new species is morphologically distinguished from all other species of Elaphe by several characters: “M”-shaped marking on the supraoculars and adjacent frontal; four parallel series of red-brown spots on the dorsum extending from the neck to the vent; four longitudinal stripes associated with the spots; each spot is usually composed of a whole (or incomplete) red-brown scale with puce borders; spots of each stripe are similar in shape, they occur at relatively regular intervals of one or two scales, and they are slightly red-brown in color; and it has three preoculars, whereas all other species have one or two. Now Elaphe contains 11 species and this discovery highlights the need for continued exploration of temperate regions.
Zu finden ist das paper hier: http://www.ahr-journal.com/

Es ist nur beim Download etwas tricky. Man lädt die Datei herunter, die sich schlicht "A" nennt. Man sollte dann manuell über "umbenennen" den Dateityp ".pdf" anfügen, dann kann man das File auch öffnen. ^^

LG
Seriva

Don Pedro
Mitglied
Beiträge: 1434
Registriert: Do Feb 15, 2007 12:05
Wohnort: Patergassen

Beitrag von Don Pedro » Do Mär 22, 2012 10:53

Sehr interessant, danke für's posten.
Funktioniert bei mir ganz normal ohne Umbenennen.
Don Pedro

Benutzeravatar
AndreH
Mitglied
Beiträge: 2145
Registriert: Fr Dez 29, 2006 16:06
Wohnort: Bremerhaven

Beitrag von AndreH » Do Mär 22, 2012 12:15

Gibt es irgendwo auch schon ein Bild von dem Tier???

Liebe Grüße André

domino
Mitglied
Beiträge: 6474
Registriert: So Nov 28, 2004 13:13

Beitrag von domino » Do Mär 22, 2012 12:24

Gibt es irgendwo auch schon ein Bild von dem Tier???
Guckst Du in das PDF ;-) Wirklich schickes Tier.

Benutzeravatar
AndreH
Mitglied
Beiträge: 2145
Registriert: Fr Dez 29, 2006 16:06
Wohnort: Bremerhaven

Beitrag von AndreH » Do Mär 22, 2012 12:32

Danke Wulf die sieht wirklich schick aus :-)
Liebe Grüße André ;-)

domino
Mitglied
Beiträge: 6474
Registriert: So Nov 28, 2004 13:13

Beitrag von domino » Sa Mär 24, 2012 9:29

Da ich jetzt bereits mehrfach gehört habe, dass Viech sieht aus wie eine E. bimaculata möchte ich auch hier mal kurz auf die Geschichte dieser neuen Art eingehen:

Die Art wurde bereits 2010 im Rahmen einer phylogenetischen Untersuchung diverser Colubridae "entdeckt", als es aufgrund seiner anderen Genetik das Phylogramm sprengte, weil es eben nicht mit E. bimaculata gruppierte und auch mit sonst keiner Elaphe. Im Gegenteil, das Viech ist die Schwester zu allen anderen Elaphe.
Da auf den ersten Blick bereits existierenden Arten ähnlich, hielt man es zunächst für eine kryptische Art, also eine, die sich zwar genetisch unterscheidet, nicht aber morphologisch. Das tritt z.B. dann ein, wenn sich eine Population trennt oder getrennt wird, der Selektionsdruck aber so gering ist, dass eine morphologische Anpassung nicht erforderlich ist. Mit dem aktuellen Paper zeigt man allerdings, dass es doch morphologische Unterschiede gibt. Eine sehr ähnliche Situation haben wir ja aktuell bei den beiden Baumpythonarten.

Das erste Paper von Ling et al. (2010) ist hier zu finden:
http://www.ahr-journal.com/index.php?mo ... ClassID=11

Nachtrag: Achja, die Artnamen im Phylogramm wurden etwas zerstört, also bitte nicht gleich einen ganzen Satz Synonyme daraus machen, wenngleich es welche sind :-)

sch.niehoff
Mitglied
Beiträge: 619
Registriert: Di Dez 12, 2006 12:19
Wohnort: Nähe MS

Beitrag von sch.niehoff » Sa Mär 24, 2012 12:35

domino hat geschrieben:Das erste Paper von Ling et al. (2010) ist hier zu finden:
http://www.ahr-journal.com/index.php?mo ... ClassID=11
Oder hier, wenn es ohne Umwege sein soll.

Davon abgesehen, danke für den Hinweis!

Peter
!
Anmerkung von Forenteam:
Diese Diskussion wurde geschlossen, da sie länger als zwei Monate nicht fortgeführt wurde. Sollten Sie dieses Thema weiter diskutieren möchten, öffnen Sie bitte eine neue Diskussion.

Gesperrt