Thema für Seminararbeit gesucht

Diskussionen zu sonstigen Bereichen der Herpetologie

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
Thomas L.
Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: So Jul 26, 2009 18:21
Wohnort: Neumarkt in der Oberpfalz

Thema für Seminararbeit gesucht

Beitragvon Thomas L. » Di Sep 17, 2013 18:21

Hallo,

also mein Thema ist folgendes:
Bei mir geht es in der Schule langsam auf's Ende zu und nun muss ich eine Seminararbeit schreiben.
Die Vorgaben für diese Arbeit sind von meinem Kursleiter recht locker festgesetzt worden, wir dürfen uns selber entscheiden ob wir eher experimentell arbeiten wollen (eigene Versuche mit Unterstützung durch Literatur) oder die Arbeit vollständig mit Fachliteratur erstellen wobei ich eher praktisch veranlagt bin :lol:

Der Themenbereich ist Biologie: Reiz- und Reaktionsverhalten bei Tieren und Pflanzen wobei hier alles zählt was auch nur im entferntesten mit Reiz- und Reaktionsverhalten zu tun hat.

Nun suche ich nach einem Thema. Sehr gerne würde ich mich hierbei mit Schlangen beschäftigen. Als Beobachtungstiere stehen mir natürlich die eigenen Schlangen zu Verfügung sowie die eines kooperierenden Zoos. Gerne dürfen auch Versuchen mit den Tieren teil der Arbeit sein solange diese natürlich vertretbar sind (z.B Reaktion bei verschieden Lichtspektren, nichts was dem Tier auch nur im entferntesten schaden würde). Finanziell darf das ganze schon was kosten, sollte aber noch vertretbar sein. Auch der Zeitaufwand sollte sich in Grenzen halten, ein paar Duzend stunden können aber durch aus investiert werden.

Nun habe ich mir schon einige Themen überlegt. Trotz alle dem würde ich mich sehr freuen wenn Ihr mir noch den ein oder anderen Vorschlag liefern könntet. Was hat euch schon immer in diesem Bereich interessiert aber ihr habt bislang keine Antwort gefunden? Vielleicht hat ja hier jemand schon mal etwas ähnliches gemacht und kann mir helfen.

Also kurz um: Bitte nennt mir doch einfach ein paar Themen die euch einfallen würden. Wie schon gesagt, es reicht auch wenn nur ein sehr geringer Teil der Arbeit mit Reiz- und Reaktionsverhalten zu tun hat und der Rest nicht, das dürfen wir anscheinend auch machen.
Schlechte Vorschläge gibt es nicht :lol:
Ich hoffe ihr könnt mein Spektrum erweitern.

Viele Grüße,
Thomas

Aiakos
Mitglied
Beiträge: 162
Registriert: Mo Aug 04, 2003 22:58
Wohnort: BY

Beitragvon Aiakos » Mi Sep 18, 2013 0:42

Hi,

mir fällt spontan Folgendes ein:

Mein kleiner Neuzugang ist zwar neugierig, aber noch recht scheu und legt, wie es sich gehört, Fluchtverhalten an den Tag, wenn ich dem Terrarium zu nahe komme. Müsste Reaktionsverhalten sein.
Gestern hab ich die Scheibe geöffnet, ihn mit Pinzette gefüttert und er hat wenige Zentimeter vor mir, bei geöffneter Scheibe, seine 2 Babymäuse verspeißt. Ich erkläre mir das so, dass hierbei der Reiz des Fressens größer war und somit den der Flucht überlagert hat.
Sprich der Fressreiz hat das Reaktionsverhalten verhindert.

Weiß jetzt nicht, ob es dir hilft.

Falls du praktische oder weitere theoretische Hilfe brauchen solltest, kannst du dich gerne bei mir melden. Komme aus Schwabach (also ca. 40km von Neumarkt entfernt), bin in den letzten Zügen meines Lehramtstudiums und habe geschätzte 20 Seminararbeiten hinter mir :) (allerdings studiere ich nicht Biologie, sondern Deutsch und Geschichte)

PS: Fleißig fleißig schon jetzt die Facharbeit zu schreiben. Ich hab damals ne Woche vorher angefangen. Hat zwar geklappt, aber die Woche war knüppelhart :D

Benutzeravatar
Thomas L.
Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: So Jul 26, 2009 18:21
Wohnort: Neumarkt in der Oberpfalz

Beitragvon Thomas L. » Mi Sep 18, 2013 16:44

Hallo Sebastian,

erstmal danke für deine Antwort.
Nun war in deinem Fall das Futter ja der Reiz und das Fressen die Reaktion, nur was soll ich daraus für Thema ableiten? Allgemeines Fressverhalten bei Schlangen? Das ist zwar für einen Terrarianer sehr schön aber ich denke nicht das es als Thema machbar ist, da wir nun schließlich etwas selber erarbeiten sollen, was nirgends einfach so nach zu lesen ist. Das dürfte deutlich zu einfach sein: Eine Schlange bemerkt potentielle Beute und frisst diese wenn sie Hunger hat und es sicher genug ist, so wie jedes andere Raubier auch. Hier würde mir persönlich nichts einfallen was man untersuchen könnte, solange es sich nicht um z.B Eigenarten einer bestimmten Art handelt (z.B Jagdverhalten von Lampropeltis getula bei Giftschlangen als Beute, keine Angst bei mir werden jetzt keine kleinen Crotalus sp. in hungrigen Kettennattern verschwinden :lol: ) Das Thema muss schon recht speziell sein.

Trotzdem ein dickes Danke für deine Antwort, ich denke das man durchaus etwas finden könnte nach dem Motto:
Jagd-/Fressverhalten von Art X. Hier könnte man bestimmt sehr schön mit Kameras arbeiten. Nur welche schlangen zeigen ein untersuchungswürdiges Jagd-/Fressverhalten? Immer her mit Vorschlägen :-D

Danke, falls ich Hilfe brauche, komme ich gerne auf dein Angebot zurück :-)

PPS: So fleißig bin ich gar nicht, das schreiben beginnt ja erst nach den Untersuchungen/Recherchen, aber ich hoffe mal das ich mehr als eine Woche vor der Abgabe anfangen werde :-D

Immer her mit weiteren Vorschlägen!

Viele Grüße,
Thomas

Biak
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Mo Apr 15, 2013 21:07

Beitragvon Biak » Mi Sep 18, 2013 22:36

Hallo,
ich finde Regina septemvittata hat ein sehr interessantes Fressverhalten. Sie ernährt sich anscheinend nur von Krebstieren. Hier ein Link
http://www.youtube.com/watch?feature=pl ... N5lDYoNYmc

mfg
Paul

MaikHSW
Mitglied
Beiträge: 5809
Registriert: Mi Apr 23, 2003 1:09
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon MaikHSW » Do Sep 19, 2013 10:52

Hey Thomas,
ich finde, Gifttiere haben ein interessantes Verhalten.
Ich bilde mir z.B. ein, dass Gifttiere die Menge des Giftes durchaus anhand des "Appetits" und der Beckengröße dosieren.
Zudem wäre ein Jagdvorgehen anhand der Sättigung auch interessant.
Jagt ein Tier anders, wenn es erst vor kurzem etwas gefressen hat oder jagt es immer ungefähr gleich (normale Varianz mal außen vor gelassen)?
Auch wäre es interessant, wie Würgeschlangen bestimmen, ob sie würgen müssen oder nicht.
Zum Beispiel ist bei der Totfütterung durchaus der Fall, dass das Würgen gar nicht erfolgt.
Es sei denn, das tote Beutetier wird mittels Pinzette oder ähnlichem bewegt..
Also da wieder was genau es auslöst.
Das einfach mal als Ideen....

Oder, was mir gerade noch einfällt:
Die Umstellung absoluter Futterspezialisten (z.B. O. hannah, A. prasina) auf gänzlich anderes Futter mit der Umgewöhnung der Reize und deren Umpolung.
Sicher sehr interessant, aber auch komplex.


Gruß


Maik

Benutzeravatar
Thomas L.
Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: So Jul 26, 2009 18:21
Wohnort: Neumarkt in der Oberpfalz

Beitragvon Thomas L. » Do Sep 19, 2013 17:51

Hallo Paul, Hallo Maik,

Danke für die Themen, die sind echt interessant! Ich schau mal was davon wie realisierbar wäre. An das Thema mit dem Umstellen von Futterspezialisten hatte ich auch schon gedacht, das würde mich sehr interessieren, nur pflegt der beteiligte Zoo keine echten Futterspezialisten, hier müsste die Tiere wohl selber halten. O. hannah ist für mich absolut kein Thema, Ahaetulla schon eher wobei auch diese hier in Bayern genehmigungspflichtig sind und ob man diese so leicht bekommt....
Danke für die Vorschläge, ich bleibe dran. Trotzdem bin ich noch für andere Vorschläge offen.

Grüße,
Thomas

MaikHSW
Mitglied
Beiträge: 5809
Registriert: Mi Apr 23, 2003 1:09
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon MaikHSW » Do Sep 19, 2013 21:01

Hey Thomas.
Muss das zwingend mit eigenen Tieren oder in dem Zoo passieren?
Ansonsten gibt es sicher auch den ein oder anderen Halter der die Tiere pflegt....

Noch eine Themenidee:
Futterspezialisierung bei P. regius.
Ich hatte z.B. mal einen regius, der hat nur weiße oder gescheckte Mäuse gefressen,
ein anderer nur Männchen, ein anderer nur Weibchen.
Da wäre doch sicher auch interessant, warum das zustande kommt und welche Reize dort wie wirken.
P. regius gibt es doch häufig, da kannst du eigene Beobachtungen anstellen und dir auch passende Halter suchen.
Ich habe z.B. letztens mit einer Halterin gesprochen deren Regius Dame sehr gerne trächtige Mäuseweibchen frisst und dafür teils Mäusemännchen hartnäckig ignoriert.



Gruß

domino
Mitglied
Beiträge: 6474
Registriert: So Nov 28, 2004 13:13

Beitragvon domino » Fr Sep 20, 2013 7:34

Solche Fressgewohnheiten erklären sich z.B. durch Traumata (früher mal gebissen worden), aber auch durch den Geruch und Erfahrungen (zu haarig, daher liegt schwer im Magen, etc.). Außerdem gibt es bereits eine genetische Veranlagung für gewisses Futter, dass sogar durch Inkubation bei unterschiedlichen Temperaturen beeinflusst werden kann. Es ist also nicht so einfach ein solches Verhalten zu erklären und man braucht etliches an Fachliteratur und papers dazu....

MaikHSW
Mitglied
Beiträge: 5809
Registriert: Mi Apr 23, 2003 1:09
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon MaikHSW » Fr Sep 20, 2013 11:57

Hey domino.
Das weiß ich doch :-)
Aber daher war das m.E. ein Kandidat für eine Seminararbeit.
Ich weiß auch nicht, wie tief und ausführlich sowas sein muss.....
War ja auch nur ein Themenvorschlag, wenn der TS sich die Zeit nimmt die Paper zu besorgen und zu studieren wäre das alles sicher interessant.
Es soll ja sicher nicht nur darum gehen, dass die Schlange ein Futtertier wahrnimmt, es riecht, auf Bewegungen reagiert und frisst :-)



Gruß

Benutzeravatar
Thomas L.
Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: So Jul 26, 2009 18:21
Wohnort: Neumarkt in der Oberpfalz

Beitragvon Thomas L. » Sa Sep 21, 2013 11:23

Hallo,

MaikHSW hat geschrieben:Muss das zwingend mit eigenen Tieren oder in dem Zoo passieren?
Ansonsten gibt es sicher auch den ein oder anderen Halter der die Tiere pflegt....


Nein, es muss nicht zwingend bei mir oder in Zoo sein, allerdings denke ich mal das es recht wenige Leute geben wird, bei denen ich Stunden lang im Keller rumsitzen darf/kann ;-)


MaikHSW hat geschrieben:Noch eine Themenidee:
Futterspezialisierung bei P. regius.
Ich hatte z.B. mal einen regius, der hat nur weiße oder gescheckte Mäuse gefressen,
ein anderer nur Männchen, ein anderer nur Weibchen.
Da wäre doch sicher auch interessant, warum das zustande kommt und welche Reize dort wie wirken.
P. regius gibt es doch häufig, da kannst du eigene Beobachtungen anstellen und dir auch passende Halter suchen.
Ich habe z.B. letztens mit einer Halterin gesprochen deren Regius Dame sehr gerne trächtige Mäuseweibchen frisst und dafür teils Mäusemännchen hartnäckig ignoriert.


Interessant aber wahrscheinlich doch zu umfangreich, warum eine Schlange z.B Reptilien Säugetieren vorzieht dürfte noch machbar sein aber solch extreme Spezialisierung dürfte eher etwas für eine Doktorarbeit sein, für mich bestimmt zu tief greifend. Außerdem wären die Ergebnisse nur mit Sicherheit für das eine Tier zutreffend. Trotzdem danke.


Alles in allem ist das Thema Fressgewohnheiten recht interessant aber auch sehr komplex, machbar dürfte es aber sein da ich etwa ein Jahr Zeit habe.

Grüße,
Thomas


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast