Boa Moonglow?

Diskussionen zur Zucht von speziellen Farbformen

Moderator: Forenteam

Seriva Senkalora
Mitglied
Beiträge: 4371
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:54

Beitrag von Seriva Senkalora » Do Okt 24, 2013 16:44

Hm, im Endeffekt musst Du für Dich entscheiden ob Du diese Anzahl Jungtiere über einen längeren Zeitraum versorgen kannst oder nicht.

Der Markt wird nicht von Leuten wie Dir versaut, die einmal einen Wurf/ein Gelege haben möchten, sondern von denen die immer weiter billig auf Masse produzieren. Warum man wegen solchen Massenvermehrern einem Hobbyhalter das Recht auf eine wohl überlegte Nachzucht absprechen sollte, kann und will ich nicht einsehen.

Hast Du denn einen passenden Partner da?
Mit der Snow bekämst Du wirklich einen bunten Wurf wo die Absatzchancen etwas besser stehen.
Allerdings ist so eine nicht ganz billig. ;-)

LG
Seriva

Benutzeravatar
vampyr
Mitglied
Beiträge: 3507
Registriert: Do Apr 10, 2003 14:57

Beitrag von vampyr » Do Okt 24, 2013 17:32

Naja, ich denke nicht, daß hier jemand Prinzhessin das Recht auf Nachzucht abgesprochen hat, keineswegs.
Ich gab nur bedenken, daß man eventuell längere Zeit auf den "nicht passenden" Jungtieren sitzen bleiben könnte.
Dies sollte einem gerade bei der derzeitigen Boa - Situation bewußt sein.

Gruß vampyr
If you can't stand the heat, get out of the kitchen :evil:

Benutzeravatar
Prinzhessin
Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: Sa Sep 14, 2013 21:10
Kontaktdaten:

Beitrag von Prinzhessin » Do Okt 24, 2013 18:33

JA deswegen war ich auch am hin und her überlegen. Jeder vermehrt alles mögliche. Werds vermutlich sein lassen. Jedenfalls ohne Snow macht es echt keinen Sinn.

Danke für eure Resonanz :)

krelli
Mitglied
Beiträge: 442
Registriert: Mo Jan 11, 2010 8:07

Beitrag von krelli » Fr Okt 25, 2013 6:32

Ich habe zwar weder einen schimmer von Morphenzucht, noch interessiert es mich. Aber ich meine das mitlerweile so einige Kontakt zu haltern ophiophager Schlangen haben um eben bei Testverpaarung und anfallenden wildfarbenden Tieren nicht den Keller voll zu haben.

Such dir doch einfach jemanden der ophiophage Schlangen hält und notfalls 30-40 Schlangen abnehmen könnte. Dann bist du auf der sicheren Seite und bleibst nicht Jahrelang auf den Nachzuchten sitzen. Was du bist Tag X nicht verkaufst wird dann eben Futter.

M.W.

Beitrag von M.W. » Fr Okt 25, 2013 7:43

also für mich wäre es keine Option direkt mit dem Grundgedanke Futterschlangen zu produzieren meine Tiere zusammen zu setzen. Ich weiss nicht, ich meine ich entscheide das Männchen und Weibchen zusammen kommen, ich entscheide dass das Weibchen trächtig wird, ich entscheide das Jungtiere entstehen, das sie sich in der Mutter entwickeln und ich entscheide das sie in kurzer Zeit sterben werden. Das macht mein Gewissen nicht mit ...

Natürlich ist das eine Möglichkeit und wird auch zigfach Umgesetzt aber für mich wärs nichts ...

Seriva Senkalora
Mitglied
Beiträge: 4371
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:54

Beitrag von Seriva Senkalora » Fr Okt 25, 2013 8:09

vampyr hat geschrieben:Naja, ich denke nicht, daß hier jemand Prinzhessin das Recht auf Nachzucht abgesprochen hat, keineswegs.
Ich gab nur bedenken, daß man eventuell längere Zeit auf den "nicht passenden" Jungtieren sitzen bleiben könnte.
Dies sollte einem gerade bei der derzeitigen Boa - Situation bewußt sein.
Das sehe ich genau wie Du.

Meine Aussage war auch eher etwas pauschaler gemeint und nicht explizit auf die hier getätigten Aussagen gemünzt. Denn was man in vielen "Fachforen" als erstes hört ist: "Lass es sein, da kommen nur wertlose Mixe raus." So als ob das Recht zur Nachzucht nur einigen wenigen vorbehalten ist. Hinterfragt man das, kommt eben das Argument, dass "solche Leute" den Markt versauen würden. Ich wollte dem nur vorgreifen. :-)

Generell finde ich es sehr gut wie Prinzhessin an das Thema herangeht!

LG
Seriva

krelli
Mitglied
Beiträge: 442
Registriert: Mo Jan 11, 2010 8:07

Beitrag von krelli » Fr Okt 25, 2013 8:34

M.W. hat geschrieben:also für mich wäre es keine Option direkt mit dem Grundgedanke Futterschlangen zu produzieren meine Tiere zusammen zu setzen. Ich weiss nicht, ich meine ich entscheide das Männchen und Weibchen zusammen kommen, ich entscheide dass das Weibchen trächtig wird, ich entscheide das Jungtiere entstehen, das sie sich in der Mutter entwickeln und ich entscheide das sie in kurzer Zeit sterben werden. Das macht mein Gewissen nicht mit ...

Natürlich ist das eine Möglichkeit und wird auch zigfach Umgesetzt aber für mich wärs nichts ...
... du entscheidest das die O. hannah weiter lebt da du ihr Futter produzierst ;-)

Abgesehen davon werden sie ja nicht zusammengesetzt um primär Futtertiere zu erzeugen. Eigentlich sollen ja diese Moonglows da rauskommen. Futter wird dann nur was nicht anderweitig abgegeben werden kann. Und selbst wenn es nur für das Futter wer fänd ich es ok.
Herr und Frau Maus sitzen auch nur zusammen damit meine Schlangen fressen.

Aber jeder wie er möchte. Es zwingt uns ja keiner. Meine langjährigen Pfleglinge könnte ich dann auch nicht als Futter weggeben :-D

M.W.

Beitrag von M.W. » Fr Okt 25, 2013 8:51

Du, ich halte jetzt meine verschiedenen Boa c. ssp. seit rund 9 Jahren, habe zwei Mal nachgezogen und habe mir Gedanken gemacht. Meine Meinung dazu steht, natürlich bin ich offen das Thema zu diskutieren und meine Meinung bzw. Gedanken zu ändern aber dafür ist hier in dem Thread kein Platz, denke ich. Könnte man gesondert einen Thread aufmachen ...

Benutzeravatar
vampyr
Mitglied
Beiträge: 3507
Registriert: Do Apr 10, 2003 14:57

Beitrag von vampyr » Fr Okt 25, 2013 9:36

@ M.W.,

das wäre schon ein sehr interessanter Ansatz solch einen Thread zu eröffnen.
Ich habe ja selbst ein paar Jahre lang Micrurus fulvius gepflegt, bei denen ich geradezu auf Futterschlangen angewiesen war.
Aber von den Futterschlangen war keine eigens dazu gezüchtet worden eine Futterschlange zu sei.
Da ich gute Quellen hatte, klappte das tadellos, darunter waren auch 2 Leute die im Nebengewerbe Farbmorphen diverser Nattern züchteten. Überwiegend waren es aber die kranken und lebensunfähigen Tiere (Rückradverkrümmungen etc.), die ich verfütterte, seltener waren gesunde "Überschusstiere" (man verzeihe mir diesen Ausdruck) dabei. Was allerdings daran lag, daß Micrurus fulvius nur recht kleine Beutetiere annimmt.
Aber wie sieht es mit einem Wurf Boa Jungen aus?
Gibt es so viele ophiophage Schlangen, daß man die Jungtiere hier wegbekommen würde?

Gruß vampyr
!
Anmerkung von Forenteam:
Diese Diskussion wurde geschlossen, da sie länger als zwei Monate nicht fortgeführt wurde. Sollten Sie dieses Thema weiter diskutieren möchten, öffnen Sie bitte eine neue Diskussion.
If you can't stand the heat, get out of the kitchen :evil:

Gesperrt