Bleiben Streifen?

Diskussionen zur Zucht von speziellen Zeichnungsvarianten

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
maik4584
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Di Okt 21, 2008 11:41
Wohnort: Werl

Beitrag von maik4584 » Fr Okt 24, 2008 9:07

Also was da noch im becken rumtummelt wurde mir als rote erdnatter verkauft. Ich hab jetzt erst meine ersten schlangen und weiß an sich nur das es 2 pärchen sind.
Die gelbe erdnatter und die weiße ( was weiß ich was es ist :-( )haben sich auf jeden fall gepaart. die anderen beiden wurden mir als rote erdnatter verkauft.
Ich habe jetzt noch ein paar bilder von der wießen gemacht. hoffe ihr könnt mir sagen was es nun wirklich ist. HAtte eigentlich gedacht das ich mich auf dei worte von jemanden der schon lange züchtet verlassen kann und das er weiß was er mir verkauft..... :-x
[/quote]
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
stinkignom
Mitglied
Beiträge: 305
Registriert: Sa Nov 03, 2007 13:53
Wohnort: Traunstein

Beitrag von stinkignom » Sa Okt 25, 2008 11:51

alles quatsch! der typ der dir die schlangen verkauft hat, hat keine ahnung, also klammere dich nicht an seinen aussagen fest... die tiere die du in deinem becken hast (zumindest die, die auf den bildern zu sehen sind) heißen:

1. rotes tier: panterophis gutattus

2. gelbes tier: pantherophis obsoletus quadrivittatus

3. weiß-gelbes tier: pantherophis obsoletus ssp. oder vllt sogar p. o. obsoletus

was du jetzt tun solltest:
1. schlangen trennen und nachwuchs verhindern!
2. falls du sie doch zusammenhalten möchtest, solltest du sie zuerst trennen und dann warten bis sie groß genug sind, um sie dann sondieren zu können (geh damit zu einem tierarzt, der sich mit reptilien auskennt). nur falls alle das gleiche geschlecht besitzen und das auch wirklich sicher ist, darfst du sie zusammensetzen.

edit: und noch eine bitte, richte dein terrarium mit etwas mehr struktur ein! d. h. mehr verstecke (umgedrehte blumentöpfe mit vergrößertem loch, korkröhren, etc...) und kletteräste.

lg

Benutzeravatar
maik4584
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Di Okt 21, 2008 11:41
Wohnort: Werl

Beitrag von maik4584 » Sa Okt 25, 2008 14:59

Danke für die antworten, für struktur habe ich schon gesorgt. hatte nur erst nicht viel zeit zum einkuafen der einrichtung.
Nun ergibt sich mir nurnoch die frage warum ich nachwuchs verhindern sollte. wie gesagt bin noch anfänger. die tiere sind alle ca 1,3m lang daher denke ich kann ich sie ja jetzt schon sondieren lassen. aber die beiden "roten Tiere sind auf jeden fall ein pärchen und die anderen beiden habe ich bei der paarung gesehen. daher ist es jetzt sowieso nicht mehr möglich nachwuchs zu verhindern.

mfg maik

Benutzeravatar
vampyr
Mitglied
Beiträge: 3508
Registriert: Do Apr 10, 2003 14:57

Beitrag von vampyr » Sa Okt 25, 2008 15:58

maik4584 hat geschrieben:Danke für die antworten, für struktur habe ich schon gesorgt. hatte nur erst nicht viel zeit zum einkuafen der einrichtung.
Nun ergibt sich mir nurnoch die frage warum ich nachwuchs verhindern sollte. wie gesagt bin noch anfänger. die tiere sind alle ca 1,3m lang daher denke ich kann ich sie ja jetzt schon sondieren lassen. aber die beiden "roten Tiere sind auf jeden fall ein pärchen und die anderen beiden habe ich bei der paarung gesehen. daher ist es jetzt sowieso nicht mehr möglich nachwuchs zu verhindern.

mfg maik
:roll: :roll: :roll:

. . . verkauf die Jungtiere aber bitte als Futterschlangen . . . und informier Dich bitte ein bisschen mehr über Deine Tiere . . .

Gruß vampyr
If you can't stand the heat, get out of the kitchen :evil:

Benutzeravatar
cribo
Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: Mi Feb 07, 2001 0:00

Beitrag von cribo » Sa Okt 25, 2008 16:57

Hallo,

wenn die Tiere sich schon gepaart haben kann man das Gelege immer noch nach der Eiablage in den Tiefkühler bringen und anschließend in der Biotonne entsorgen.

Benutzeravatar
maik4584
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Di Okt 21, 2008 11:41
Wohnort: Werl

Beitrag von maik4584 » So Okt 26, 2008 8:45

wenn die Tiere sich schon gepaart haben kann man das Gelege immer noch nach der Eiablage in den Tiefkühler bringen und anschließend in der Biotonne entsorgen.
also ich weiß ja nicht. wollte mich ja hier schlau machen. aber eier in die biotonne....?
1. sagt mir das sehr viel darüber aus welchen gründen ich diese tiere nicht paaren sollte!
2. Ist es recht blödsinnig sein erstes gelege (egal was für schlangen es sind) zu entsorgen!

Benutzeravatar
vampyr
Mitglied
Beiträge: 3508
Registriert: Do Apr 10, 2003 14:57

Beitrag von vampyr » So Okt 26, 2008 9:04

Nein, Du brauchst das Gelege nicht zu entsorgen, wie gesagt, gib die Nachzuchten einfach als Futterschlangen ab, die Tiere werden Dir sicherlich aus den Händen gerissen werden, da ohnehin nur sehr wenige Futterschlangen für opiophage Tiere auf dem Markt sind.
Am Leben solltest du die Jungtiere allerdings keinesfalls lassen, da die Tiere ganz einfach genetischer Müll sind, einer Micrurus sp. hingegen ist es völlig schnuppe, was für ein Tier sie da gerade ißt.

Gruß vampyr
If you can't stand the heat, get out of the kitchen :evil:

Benutzeravatar
Pedo
Mitglied
Beiträge: 1034
Registriert: Di Jan 30, 2007 14:20
Wohnort: CH

Beitrag von Pedo » Mo Okt 27, 2008 17:03

maik4584 hat geschrieben:
wenn die Tiere sich schon gepaart haben kann man das Gelege immer noch nach der Eiablage in den Tiefkühler bringen und anschließend in der Biotonne entsorgen.
also ich weiß ja nicht. wollte mich ja hier schlau machen. aber eier in die biotonne....?
1. sagt mir das sehr viel darüber aus welchen gründen ich diese tiere nicht paaren sollte!
2. Ist es recht blödsinnig sein erstes gelege (egal was für schlangen es sind) zu entsorgen!
Hallo, wie du dich entscheidest, ist ganz Deine Sache.... Du solltest nur bedenken....

-wirst du die Jungtiere los ( kleine Mahnung mag das sein: http://www.schlangengrube.de/modules/fo ... hp?t=35917 )bzw. verfügst Du über genug Platz und Geld, um sie gegebenfalls über einen recht langen Zeitraum artgerecht und voneinander getrennt unterzubringen und zu ernähren?

Das hier http://www.schlangenforum.ch/wbb2/threa ... 52ef64767d
könnte durchaus auch auf dich und die Tiere zukommen, besonders wenn es Mischlinge sind... Was machst du dann?

Nachzuchten sind eine wunderschöne Sache, aber bedeuten auch eine grosse Verantwortung.

Jetzt solltest du erst noch mehr Erfahrung und v.a. Wissen sammeln und dich fürs Erste auf das Wohlergehen der jetztigen Tiere konzentrieren - da gibt es offenbar noch Einiges zu verbessern- anstatt als Anfänger gleich mit dem Vermehren (und es wäre Vermehren, kein Züchten ;-) ) loszulegen - inklusive potentieller Probleme, die auftreten können.

Das Entsorgen von Gelegen ist übrigens keine so absonderliche Sache und in manchen Fällen einfach angebracht, quasi als verspätete "Abtreibungsmassnahme".
Deine Aufgabe ist es jetzt so oder so , nun die Riskiken einer Legenot zu minimieren!
PS. Natürlich kann man die Jungtiere am Leben lassen, nur sollte eine weitere Verpaarung ausgeschlossen werden. Das wiederum kannst du aber nur mit einer Trennung erreichen.
"Don’t be afraid of a reptile’s tongue. The only animal that can hurt you with its tongue is the human being"-Grace Olive Wiley

Doc
Mitglied
Beiträge: 476
Registriert: Do Mai 29, 2008 15:42

Beitrag von Doc » Mi Okt 29, 2008 17:45

Doc hat geschrieben: ...Ich habe ja keine Ahnung von der Genetik bei Kornnattern, aber bei Königspythons sind Leuzisten oft/meist die Superform eines co-dominanten Merkmals (z.B. Super-Mojave als blauäugiger Leuzist, Super-Fire als schwarzäugiger Leuzist).
Traxx hat geschrieben: Also der Thread ist zum brüllen.

Doc hat folgendes geschrieben:

Da brauchst Du gar nicht verunsichert sein, jetzt hast Du es doch völlig korrekt ausgedrückt, weil dominant-rezessiver Erbgang und Leuzismus vererbt sich rezessiv.


Da habt ihr beide unrecht Leuzismus vererbt sich Co.Dominant.
Ich habe nicht behauptet, dass Leuzismus resseziv vererbt wird, aber es hätte ja sein können, dass das bei Kornnattern anders als bei Königspythons ist, da habe ich ja wie gesagt keine Ahnung von. Deshalb wollte ich da nicht kategorisch widersprechen. Mir ging es nur darum, dass ein Merkmal -in diesem Fall Leuzismus- nicht gleichzeitig dominant und resseziv sein kann.
!
Anmerkung von Forenteam:
Diese Diskussion wurde geschlossen, da sie länger als zwei Monate nicht fortgeführt wurde. Sollten Sie dieses Thema weiter diskutieren möchten, öffnen Sie bitte eine neue Diskussion.

Gesperrt