python regius Genetik-Frage zur Verpaarung

Diskussionen zu sonstigen genetischen Aspekten bei der Zucht

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
Boa-666
Mitglied
Beiträge: 189
Registriert: Mi Jan 11, 2012 19:33
Wohnort: Thüringen

Beitrag von Boa-666 » Fr Apr 27, 2012 21:07

Hi
Jaguar ist Co-Dominant da gibts keine Hets.

Bsp.

Jaguar x Wildtyp = 50% Jaguar
50% Wildfarben

Jaguar x Jaguar=100% Jaguar

MaikHSW
Mitglied
Beiträge: 5809
Registriert: Mi Apr 23, 2003 1:09
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von MaikHSW » Fr Apr 27, 2012 21:08

Hey.
Ich gebs auf und befasse mich nochmal intensiv mit Mendel.
Bisher habe ich damit keine intensiven Berührungspunkte gehabt weil meine Tiere so bleiben wie sie sind :-)


Gruß

Benutzeravatar
Chiffre
Gesperrter Account
Beiträge: 1291
Registriert: So Jan 08, 2012 19:31

Beitrag von Chiffre » Fr Apr 27, 2012 21:47

Ja Mail, da hattest du auf jedenfall einen Denkfehler drin. Aber wenn man in der Richtung keine Pläne hat muss man das zwangsläufig auch nicht wissen.

Chiffre, der vom Wasser schreibt und immernoch keinen Aal an der Schnur hat

Seriva Senkalora
Mitglied
Beiträge: 4371
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:54

Beitrag von Seriva Senkalora » Fr Apr 27, 2012 23:19

Boa-666 hat geschrieben:Jaguar x Wildtyp = 50% Jaguar & 50% Wildfarben

Jaguar x Jaguar=100% Jaguar
Ich misch mich hier mal ein, da dieses Ergebnis so auch nicht richtig ist.
Jaguar ist die mischerbige Form, da reinerbige Jaguar nicht lebensfähig sind. Deshalb macht man so einen Quatsch wie Jaguar * Jaguar auch nicht.

Würde man dies tun, so erhielte man 25% Wildfarben, 50% Jaguar und 25% Leuzist (= Super Jaguar) die leider in kürzester Zeit sterben bzw. gar nicht erst schlüpfen.

Und natürlich gibt es auch bei codominanten und dominanten Genen hets. Het ist nur die Abkürzung für heterozygot, was mischerbig bedeutet. Genotypisch gesehen sind also alle lebenden Jaguar Teppichpythons het Jaguar.

Zum Wobbeln:
Nicht jeder Spider ist dazu verdammt, hier spielt die Auswahl der Zuchttiere eine große Rolle. Es gibt durchaus wobbelfreie Linien, deshalb beim Spider Kauf immer genauer nachfragen.

LG
Seriva

Benutzeravatar
Boa-666
Mitglied
Beiträge: 189
Registriert: Mi Jan 11, 2012 19:33
Wohnort: Thüringen

Beitrag von Boa-666 » Fr Apr 27, 2012 23:33

Hmm jetz hab ich aber auch noch ne Frage.
Also ich hab eine Boa constrictor (Salmon poss. Supersalmon)
Das müsste ja heißen das beide Elterntiere Salmons waren?
Dann dürften ja 25% des Wurfes auch nicht Lebensfähig sein oder?

Seriva Senkalora
Mitglied
Beiträge: 4371
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:54

Beitrag von Seriva Senkalora » Fr Apr 27, 2012 23:41

Wieso das denn?
Bei Salmon Boas ist kein Lethalfaktor bekannt.

Nicht jedes co-/dominante Gen führt zu toten Jungtieren, keine Panik. ^^

LG
Seriva

Benutzeravatar
Boa-666
Mitglied
Beiträge: 189
Registriert: Mi Jan 11, 2012 19:33
Wohnort: Thüringen

Beitrag von Boa-666 » Fr Apr 27, 2012 23:47

Ok gut zu wissen :-D

Das ist ja ein ganz schönes durcheinander :-o

Benutzeravatar
d.i.e.s.e.k.t.e
Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: Do Okt 12, 2006 18:45
Wohnort: Donau-Ries

Beitrag von d.i.e.s.e.k.t.e » Sa Apr 28, 2012 12:25

Boa-666 hat geschrieben:Das ist ja ein ganz schönes durcheinander :-o
:lol:

zurück zum Thema:

An Hand wovon würde ich nachvollziehen können, ob ich bei der Nachzucht Wobbling-Gefahr laufen würde oder nicht?

Seriva Senkalora
Mitglied
Beiträge: 4371
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:54

Beitrag von Seriva Senkalora » Sa Apr 28, 2012 12:26

Schau ob das Elterntier wobbelt - wenn ja, dann verbietet sich die Zucht von ganz allein. Wenn nein, behalte die Spider NZ über einen gewissen Zeitraum um zu schauen ob sie anfangen.

Wielange am besten, das müssen Dir Leute sagen die sich mehr damit auskennen.

LG
Seriva

Delakai

Beitrag von Delakai » Sa Apr 28, 2012 12:27

Prinzipiell nur dann, wenn man nachweisen kann, dass Eltern bzw. Großeltern auch keine Wobbler waren. Sprich - es sich um selektive Auswahlzucht gehandelt hat. Da das aber mittlerweile nur noch im seltensten Fall eintritt (da die Tiere dann natürlich auch um einiges teurer sind) ist es schwieirg sagen zu können, ob das Tier wobbling-geschädigt ist oder nicht. Auch wenn es nicht von Anfang an wobbelt, so kann es auch zum späteren Zeitpunkt wobbeln.
Ich hatte z.B. den Fall, dass eine Bekannte von mir sich einen BumbleBee zulegte, der ja bekanntlich durch den Spider entsteht. Der Spider hat nicht gewobbelt, der Bumble allerdings schon, warum auch immer
behalte die Spider NZ über einen gewissen Zeitraum um zu schauen ob sie anfangen.
na das sind doch mal tipps Seriva. Sorry aber von dir hätte ich doch etwas mehr erwartet. Was macht man dann mit dem Schwung an Tieren, die alle geschädigt sind? Totpflegen oder euthanasieren? (was wohl niemand machen wird)

Gesperrt