Haltungsoptimierung - Lampropeltis triangulum sinaloae

Diskussionen zu Königs- und Kettennattern der Gattung Lampropeltis.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2240
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Haltungsoptimierung - Lampropeltis triangulum sinaloae

Beitrag von Matthias » Mi Mai 18, 2016 10:02

Hallo,
ob die Eier befruchtet sind oder nicht, ist erstmal nicht relevant. Das Weibchen muss die Eier trotzdem "herstellen", was Energie kostet. Du musst dann darauf achten, dass Möglichkeiten zur Eiablage bereit stehen und das Weibchen gut im Futter steht. Bei einer zu frühen Verpaarung kann es zu Problemen wie z.B. Legenot kommen. Du solltest erstmal abwarten und beobachten. Vielleicht paaren sie sich auch nie.
Gruß
Matthias

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 259
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: Haltungsoptimierung - Lampropeltis triangulum sinaloae

Beitrag von Njoerchie » Mi Mai 18, 2016 21:25

Spielverderber hat geschrieben:Dann belege das bitte. Ich habe Fachliteratur genannt, was kannst Du bieten? Genau genommen ist es mir zu blöd sämtliche mir zugängliche Literatur durchzuarbeiten und Titel zu listen, in denen belegt wird, welche Lampropeltis sp. als u.a. schlangenfressend genannt werden. Machen wir es uns einfach, nenne einfach (Unter)Arten, zu deren Beutespektrum Deiner Meinung nach KEINE Schlangen zählen. Ich schaue dann, egal was ich persönlich meine, was die Literatur bietet.

Und da Du gerade Unterarten von L. triangulum erwähnst - die gibt es aktuell nicht mehr.
Ich muss hier nichts belegen nur weil Du mit Literatur um Dich wirfst ;-)
Gott sei Dank leben wir in einer Welt der freien Meinungsäußerung und des Erfahrungsaustausches - ich muss niemanden mit Quellenangaben zuballern.
Wenn Du Deine Dir zugängliche Literatur durchackern magst...bitte, mach das...oder lass es halt ;-)

Was das Thema "triangulum" angeht...es bleibt jedem selbst überlassen ob er die neue Umgestaltung der Gattung "Lampropeltis" voll akzeptiert oder nicht.
Ich akzeptiere sie zum Teil, aber nicht vollends.

N.

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 259
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: Haltungsoptimierung - Lampropeltis triangulum sinaloae

Beitrag von Njoerchie » Mi Mai 18, 2016 21:35

nairaundnagini hat geschrieben:ist! ;-)

Hallo!

Mein Züchter sagte mir, dass es bei Königsnattern wie eine Sechs im Lotto ist, befruchtete Eier zu haben. Ist dies in diesem Fall auch gelogen?

Und leider kann ich mir kein zweites Terra leisten. Bedeutet dies, dass ich eine Schlange verkaufen muss? Das Weibchen ist nämlich schon beinahe doppelt so gross wie das Männchen und er hätte keine Chance, sich gegen sie zu wehren...
Sorry für den Buchstabenfehler! ;-)

Dein "Züchter" erweckt mir den Anschein gar kein richtiger solcher zu sein. ;-)
Natürlich ist es normalerweise bei richtiger Haltung mit Überwinterung etc. KEIN Sechser im Lotto befruchtete Eier zu haben...das war m.E. nach nur Dummlaberei um die Tiere verkaufen zu können...;-)

Nein, Du musst erstmal keine Schlange verkaufen.
Ich sehe das Problem eher darin dass die Schlangen massiv unterernährt sind, und was Dir Dein "Züchter" bezüglich der Fütterung gesagt hat ist schlichtweg Quälerei der Tiere!
Sollte das Weibchen "schwanger" sein (also befruchtete Eier im Leib haben), dann ist das Risiko recht hoch dass es im unterernährten Zustand versterben könnte!

Du brauchst in jedem Fall für das Weibchen eine Abalagemöglichkeit für eventuelle Eier.
Matthias hat ja schon geschrieben dass eine zu frühe Verpaarung zu einer Legenot bei dem jungen Weibchen führen könnte.

Ich würde mir an Deiner Stelle zumindest ein separates, gebrauchtes Terrarium besorgen (5-25€ bei kleinanzeigen.ebay...oder hier im Forum in den Verkaufsanzeigen danach suchen ;-) ), damit Du das Männchen oder das Weibchen dort hineinsetzen kannst.
Das Weibchen sollte wenn es trächtig ist Ruhe vor dem Männchen haben.

VlG, N.

Benutzeravatar
Helli68
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: Mi Sep 16, 2015 21:34

Re: Haltungsoptimierung - Lampropeltis triangulum sinaloae

Beitrag von Helli68 » Mi Mai 18, 2016 22:19

Mit 1,10 m ist das Weibchen auf alle Fälle älter wie zwei Jahre und bei dem ^Züchter^ kann man sich ja nicht mal
sicher sein das es ein Paar ist.
Das Weibchen unterernährt und trächtig ? Woher der Verdacht? Hab ich was übersehen?

Grüße Mike

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1742
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Haltungsoptimierung - Lampropeltis triangulum sinaloae

Beitrag von Spielverderber » Mi Mai 18, 2016 23:54

Njoerchie hat geschrieben:Ich muss hier nichts belegen nur weil Du mit Literatur um Dich wirfst ;-)
Gott sei Dank leben wir in einer Welt der freien Meinungsäußerung und des Erfahrungsaustausches
Natürlich hast Du Recht, niemand muß irgendetwas. Wenn es Deinem persönlichen Anspruch genügt, Behauptungen aufzustellen und Dich dann jeglicher Argumentation zu entziehen, ist das ok für mich. Ich denke mir einfach meinen Teil dazu.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2240
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Haltungsoptimierung - Lampropeltis triangulum sinaloae

Beitrag von Matthias » Do Mai 19, 2016 10:30

Hallo,
so langsam solltet ihr den Kreis wieder in Richtung der eigentlichen Problematik, der Optimierung der Haltung, schließen. Es wurde genügend Literatur genannt, mit der sich die TE beschäftigen kann, wenn sie möchte.
Gruß
Matthias

nairaundnagini
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: Fr Mai 13, 2016 14:22

Re: Haltungsoptimierung - Lampropeltis triangulum sinaloae

Beitrag von nairaundnagini » Do Mai 19, 2016 12:37

Njoerchie hat geschrieben:
nairaundnagini hat geschrieben:ist! ;-)

Hallo!

Mein Züchter sagte mir, dass es bei Königsnattern wie eine Sechs im Lotto ist, befruchtete Eier zu haben. Ist dies in diesem Fall auch gelogen?

Und leider kann ich mir kein zweites Terra leisten. Bedeutet dies, dass ich eine Schlange verkaufen muss? Das Weibchen ist nämlich schon beinahe doppelt so gross wie das Männchen und er hätte keine Chance, sich gegen sie zu wehren...
Sorry für den Buchstabenfehler! ;-)

Dein "Züchter" erweckt mir den Anschein gar kein richtiger solcher zu sein. ;-)
Natürlich ist es normalerweise bei richtiger Haltung mit Überwinterung etc. KEIN Sechser im Lotto befruchtete Eier zu haben...das war m.E. nach nur Dummlaberei um die Tiere verkaufen zu können...;-)

Nein, Du musst erstmal keine Schlange verkaufen.
Ich sehe das Problem eher darin dass die Schlangen massiv unterernährt sind, und was Dir Dein "Züchter" bezüglich der Fütterung gesagt hat ist schlichtweg Quälerei der Tiere!
Sollte das Weibchen "schwanger" sein (also befruchtete Eier im Leib haben), dann ist das Risiko recht hoch dass es im unterernährten Zustand versterben könnte!

Du brauchst in jedem Fall für das Weibchen eine Abalagemöglichkeit für eventuelle Eier.
Matthias hat ja schon geschrieben dass eine zu frühe Verpaarung zu einer Legenot bei dem jungen Weibchen führen könnte.

Ich würde mir an Deiner Stelle zumindest ein separates, gebrauchtes Terrarium besorgen (5-25€ bei kleinanzeigen.ebay...oder hier im Forum in den Verkaufsanzeigen danach suchen ;-) ), damit Du das Männchen oder das Weibchen dort hineinsetzen kannst.
Das Weibchen sollte wenn es trächtig ist Ruhe vor dem Männchen haben.

VlG, N.

Also ich habe momentan keinen Verdacht auf ein trächtiges Weibchen. Diesen Fall möchte ich einfach möglichst verhindern.

Ich habe bereits sooo viel in diesem Forum gelernt, habe auch alle Tipps von Matthias umgesetzt betreffend der Beleuchtung, Lampen etc. Bin echt froh, dass es euch gibt!

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 259
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: Haltungsoptimierung - Lampropeltis triangulum sinaloae

Beitrag von Njoerchie » Do Mai 19, 2016 23:57

nairaundnagini hat geschrieben:3. Mir wurde gesagt, dass ich die Tiere ca. alle 3 Wochen mit einer Babymaus (also Pimkies) füttern soll. Ich habe aber das Gefühl, dies sei für das Weibchen zu wenig...
Helli68 hat geschrieben:Mit 1,10 m ist das Weibchen auf alle Fälle älter wie zwei Jahre und bei dem ^Züchter^ kann man sich ja nicht mal
sicher sein das es ein Paar ist.
Das Weibchen unterernährt und trächtig ? Woher der Verdacht? Hab ich was übersehen?

Grüße Mike
Hi Mike...

Da das Weib doppelt so dick ist wie der Mann, und das bei so einer Fütterung...

VG, N.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1742
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Haltungsoptimierung - Lampropeltis triangulum sinaloae

Beitrag von Spielverderber » Fr Mai 20, 2016 21:22

Matthias hat geschrieben:so langsam solltet ihr den Kreis wieder in Richtung der eigentlichen Problematik, der Optimierung der Haltung, schließen.
Davon bin ich nie abgewichen, da ich Einzelhaltung als Optimierung der Haltung betrachte, besonders bei als schlangenfressend bekannten Tieren so unterschiedlicher Größe.

nairaundnagini
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: Fr Mai 13, 2016 14:22

Re: Haltungsoptimierung - Lampropeltis triangulum sinaloae

Beitrag von nairaundnagini » Mo Mai 23, 2016 10:28

Spielverderber hat geschrieben:
Matthias hat geschrieben:so langsam solltet ihr den Kreis wieder in Richtung der eigentlichen Problematik, der Optimierung der Haltung, schließen.
Davon bin ich nie abgewichen, da ich Einzelhaltung als Optimierung der Haltung betrachte, besonders bei als schlangenfressend bekannten Tieren so unterschiedlicher Größe.

Sollte ich eurer Meinung nach eine meiner Schlangen weitergeben?

Antworten