Schlange in Yucatan/Mexiko

Hier finden Diskussionen zur Identifizierung von Schlangen ihren Platz.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
-ReNe81-
Mitglied
Beiträge: 131
Registriert: Mo Feb 21, 2005 12:00
Wohnort: DORTMUND

Re: Schlange in Yucatan/Mexiko

Beitrag von -ReNe81- » Di Jun 07, 2016 7:23

Hallo Spielverderber und danke für die Antwort.
Soweit ich weiß kommt aus Mexiko nichts mehr raus und die Tiere stehen in den USA unter Schutz.
Kann aber auch sein, dass ich da was falsch im Kopf habe, ist schon ne Weile her wo ich mich über die Tiere informiert habe.

Benutzeravatar
X-atheris
Mitglied
Beiträge: 3696
Registriert: So Okt 28, 2001 0:00
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Schlange in Yucatan/Mexiko

Beitrag von X-atheris » Di Jun 07, 2016 15:01

Ab und an bekommt man diese tollen Tiere schon, Haltung ist prinzipiell einfach.
Viele haben ihre Tiere wieder abgegeben, da, sagen wir mal sie durch das Verhalten der Art verrückt geworden sind.
Drymobius margaritiferus gehören zu den "Rennnattern", und so verhalten sie sich auch. Sie benötigen möglichst große, gut strukturierte Terrarien. Die Tiere sind meist sehr hektisch scheu und schiessen bei Erschrecken schon mal "Flipperkugeln"-gleich durch das Terrarium.
Aus diesem Grund geben viele Halter diese wunderschöne Art entnervt wieder ab.

Hier mal ein Bericht zur Haltung:
http://www.snakeparadise.ch/index.php/d ... aritiferus
Den Charakter eines Menschen stellst Du daran fest, was dieser bereit ist für Dich zu tun, obwohl Du grade nichts für ihn tun kannst!

Andreas Hohmeister
Mitglied
Beiträge: 250
Registriert: Di Nov 20, 2007 13:57
Wohnort: Eppstein/Taunus

Re: Schlange in Yucatan/Mexiko

Beitrag von Andreas Hohmeister » Di Jun 07, 2016 15:30

Habe diese Art seit 1989 immer wieder gepflegt (Tiere aus Guatemala, Honduras, Costa Rica und Nicaragua). Mein erstes Pärchen (adult) habe ich für 30.- DM/Tier bei einem Händler TIEF im Süden der Republik gekauft. Die Aufzucht (trächtig gefangenes Weibchen hatte 4 Eier gelegt) ist problemlos, der ganze Rest eher nicht. In den Handel kommen diese nicht mehr, weil einfach so gut wie keine Nachfrage besteht - nicht wegen Exportverbote, Schutzbestimmungen o.ä. Hatte vor Jahren ein adultes Einzeltier ca. 2 Jahre über diverse Börsen geschleppt, wollte auch niemand haben.... Heute wollte ich diese Viecher nicht mal mehr geschenkt!

Antworten