Lampropeltis triangulum campbelli?

Hier finden Diskussionen zur Identifizierung von Schlangen ihren Platz.

Moderator: Forenteam

Antworten
Rex_1-11
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Fr Jun 08, 2018 19:41

Lampropeltis triangulum campbelli?

Beitrag von Rex_1-11 » Fr Jun 08, 2018 20:02

Hallo liebe Schlangenfreunde,

Seit etwa vier Monaten bin ich glücklicher Besitzer einer Natter. Gekauft habe ich sie bei einer großen deutschen Tierbedarfkette😂 Dort wurde sie mir als Lampropeltis triangulum campbelli verkauft. Eigentlich die Art nach der ich gesucht hatte. Mir wurde auch versichert, dass es sich um eine deutsche Nachzucht handelt.
Mittlerweile habe ich jedoch bemerkt, dass die Zeichnung meiner Meinung nach nicht zu der o.g. Art passt.
Die Zeichnung zeigt sich wie folgt:
- Schwarze Schnauze
- anschließend zwei durchgezogene weiße ringe.
- gefolgt von 5 halben weißen Ringen, jeweils auf abwechselnden Seiten.
- danach wieder 4 durchgezogene Ringe
- 6 halbe ringe, jeweils wieder auf abwechselnden Seiten
- abgeschlossen wird das ganze dann wieder von 4 durchgezogenen Ringen.

Damit ihr besser nachvollziehen könnt, wie meine Natter aussieht, habe ich euch im Anhang mal ein Foto beigefügt. Aufgrund der Dateigröße musste ich dich den Hintergrund leider übermalen.

Könnte es sich eventuell um eine Lampropeltis triangulum sinaloae handeln? Oder handelt es sich tatsächlich um eine campbelli?
Vielen Dank schon einmal im Vorraus.

Ein schönes Wochenende,
Dominik
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
jotpedepunkt
Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: Fr Dez 09, 2016 15:51

Re: Lampropeltis triangulum campbelli?

Beitrag von jotpedepunkt » Fr Jun 08, 2018 20:39

Hallöle,

ich würde mich im "Zoohfachandel" massiv beschweren.

Von "-campbelli" kann hier keine Rede sein, es handelt sich, wie vermutet, um Lampropeltis triangulum "sinaloe."


mfg
jotpede

Don Pedro
Mitglied
Beiträge: 1434
Registriert: Do Feb 15, 2007 12:05
Wohnort: Patergassen

Re: Lampropeltis triangulum campbelli?

Beitrag von Don Pedro » Sa Jun 09, 2018 12:44

Lampropeltis polyzona

Andreas Hohmeister
Mitglied
Beiträge: 237
Registriert: Di Nov 20, 2007 13:57

Re: Lampropeltis triangulum campbelli?

Beitrag von Andreas Hohmeister » Sa Jun 09, 2018 18:03

Keine polyzona (kommen eh kaum in den Handel). Eindeutig eine sinaloa - noch dazu so ´nen vergurktes "Beinahe - aplegate - morph"oder wie diese "Farbform" heisst ... Wenn Lampropeltis, dann nur noch als WF! Da kann man wenigstens halbwegs sicher sein genetisch saubere Tiere zu bekommen :-D

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1920
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Lampropeltis triangulum campbelli?

Beitrag von Spielverderber » Sa Jun 09, 2018 18:55

Ich denke, Don Pedro hat das schon ziemlich korrekt auf den Punkt gebracht.
http://reptile-database.reptarium.cz/sp ... s=polyzona

Don Pedro
Mitglied
Beiträge: 1434
Registriert: Do Feb 15, 2007 12:05
Wohnort: Patergassen

Re: Lampropeltis triangulum campbelli?

Beitrag von Don Pedro » So Jun 10, 2018 8:41

Ich sehe hier ein ziemlich normal gefärbtes Exemplar und keine Applegate-Morphe.
Die unvollständige Ausbildung einzelner Ringe kommt auch in freier Wildbahn nicht so selten vor, und andere Aberrationen sind auf dem Bild nicht zu erkennen.
Ausserdem liegt die Breite der roten Bereiche im Verhältnis zu den Schwarzen unter derjenigen der typischen sinaloae-Form, und etwas über derjenigen der typischen nelsoni-Form. Die beiden Formen haben ja auch ein relativ grosses Überschneidungsgebiet, und sind wohl zusätzlich in der Terraristik - absichtlich oder unabsichtlich - öfters vermischt worden.
Die Revision des riesigen triangulum-Komplexes mit Reduktion der Arten durch DNA-Untersuchungen und Klärung der phylogenetischen Verwandtschaftsverhältnisse enthebt uns nun dieser wenig effizienten Spekulationen, das Tier ist nun eine Lampropeltis polyzona, offensichtlich ursprünglich aus dem sinaloae/nelsoni-Bereich stammend.
Ob für den reinen Erhalt ehemaliger Unterarten in Gefangenschaft exakt auf Zusatzbezeichnungen Wert gelegt werden soll? Ich fürchte, dieser Zug ist angesichts massenhafter Kreuz und Quer - Züchtungen und vieler unbestimmbarer Exemplare in den Sammlungen und Zuchten bereits abgefahren.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1920
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Lampropeltis triangulum campbelli?

Beitrag von Spielverderber » So Jun 10, 2018 20:17

Andreas Hohmeister hat geschrieben:
Sa Jun 09, 2018 18:03
Wenn Lampropeltis, dann nur noch als WF!
Das sehe ich in vielen Fällen ganz genau so. Obwohl man virtuell gern mal Prügel dafür bezieht, wenn man WF vorzieht, obwohl die Tiere in Gefangenschaft massenhaft vermehrt werden.

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 318
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: Lampropeltis triangulum campbelli?

Beitrag von Njoerchie » Mi Jun 13, 2018 12:18

Man muss nicht unbedingt auf WF zurückgreifen wenn es um bestimmte (ehemalige) Unterarten geht.
Ich würde z.B. die drei Blutlinien der ehemaligen Lampropeltis triangulum gaigae nur von mir bekannten Züchtern holen, da weiß ich was ich bekomme. :)

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1920
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Lampropeltis triangulum campbelli?

Beitrag von Spielverderber » Mi Jun 13, 2018 13:39

Wenn man so jemanden kennt, der mit Sicherheit weiß, daß er keine Hybriden hält und vermehrt, ist das prima. Solche Leute sind aber heute eher die Ausnahme, nicht die Regel. Und irgendwer wird irgendwann mit WF gearbeitet haben, oder das auch heute noch tun (müssen). Wer WF ablehnt, muß halt anderen vertrauen. Ich habe lieber größtmögliche Sicherheit, und greife in solchen Fällen gern auf WF zurück, sofern sie erhältlich sind.

Antworten