Bau eines Froschterrariums

Diskussionen um Frösche, Salamander und Co.

Moderator: Forenteam

botpenner
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo Jan 30, 2012 19:45

Beitragvon botpenner » Fr Sep 07, 2012 12:43

Hallo nein wenn nur eine Art bin mir aber noch nicht sicher welche.

Als Literatur besitze ich zurzeit diese hier: "Pfeilgiftfrösche Biologie, Haltung und Arten"

Mir wurde gesagt das diese Frösche durchaus auf Pflanzen , wurzel etc hochklettern können wenn sie die chancen dazu haben im Terarrium.

Fakt ist ich möchte ein Wasserbecken für die Tiere haben welches gefiltert wird und das ganze Terrarium befeuchtet, Regenanlage möchte ich nicht.

Nur ich merke das ich hier nicht weiter komme bis jetzt hat mir niemand nur ansatzweise einen Link oder eine Zeichnung desgleichen gegeben wie man solche Systeme bauen kann.

MaikHSW
Mitglied
Beiträge: 5809
Registriert: Mi Apr 23, 2003 1:09
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon MaikHSW » Fr Sep 07, 2012 14:19

Hey.
Pfeilgiftfrösche klettern nicht wirklich meiner Erfahrung nach.
Sie setzen sich sicher mal auf eine Wurzel oder eine Pflanze, aber aktiv klettern ist da beschränkt.
Ich hatte z.B. E. tricolor, die leben eher höher und halten sich auch in höheren Lagen auf, aber so Recht klettern würde ich da nicht sagen.

Dein Wasserbecken ist nach wie vor sehr komplex, zumal du damit die Befeuchtung realisieren willst.
Denn das heißt, dass du genug Wasser haben musst damit auch was verdunsten kann.
Bei Pfeilgiftfröschen würde ich einen Bachlauf max. 2-3 cm tief machen, mehr nicht.
Die Kaulquappen werden auch eher in stehendes Wasser abgelegt, meiner Erfahrung nach.
Ich bin aber echt nicht sicher, ob ein Wasserfall in dem Becken a) platzmäßig passt und b) für die nötige LF sorgt.

Ich weiß auch nicht, was du hier erwartest, Link oder Zeichnung....
Sollen wir nun für dich denken?
Es gibt da verschiedenste Konzepte.
Ich persönlich würde es gar nicht machen.
Denn, mal gerechnet, wenn du einen 50 cm langen und 5 cm breiten Wasserlauf hast, der drei cm tief ist (ich würde es flacher nach tief machen, also nicht überall 3), so hättest du einen Wasserinhalt von 0,75 Liter.....
Das empfinde ich, auch bei der Wasseroberfläche als zu wenig um vollständig ohne sprühen auszukommen.
Nimmst du mehr hast du irgendwann nur noch einen einzigen Wasserfall und dazwischen so mini Inseln mit panischen Fröschen drauf....
Technisch ist das ganze doch mehr als leicht zu realisieren:
Du lässt dir hinten im Becken (Pfeilgiftfrösche würde ich immer in Glas halten) eine Bohrung machen, vorne klebst du einen Steg rein und lässt auch eine Bohrung machen.
Dann gehst du zum Baumarkt deiner Wahl, kaufst dir Teichfolie und beklebst diese mit Kies oder ähnlichem (der Optik halber), das kann man aber auch fertig kaufen.
Und dann führst du durch die hintere Bohrung einen Schlauch nach oben welcher auf diese Teichfolie plätschert.
Die hast du natürlich zuvor zu einem Bachlauf geformt so dass diese vorne in die Rinne hinter dem Steg aufgeht.
An die Bohrung dort machst du wieder einen Schlauch der in ein kleines Aquarium (30 Liter oder weniger reichen) unter dem Terrarium mündet.
In diesem Aquarium ist dann eine kleine Aquarienpumpe (oder alternativ Zimmerbrunnenpumpe) die das Wasser wieder nach oben befördert...
Und zack, fertig.
Wichtig ist nur, dass oben nur so viel Wasser rauskommt wie unten wieder rauslaufen kann.
Sonst ist dein Aquarium bald leer und du hast ein Aquaterrarium, was die Frösche trotz der Vorliebe für höhere LF nicht mögen.
Und was war daran nun schwer? Musste ich dir diese Idee wirklich vorschreiben damit du selbst drauf kommst?

Variante zwei weil ich gerade Zeit habe:
Du lässt nur eine Bohrung hinten machen und klebst einen Steg davor.
Die Rückwand (alles Glas natürlich) beklebst du mit Xaxim.
In die Rückwand integrierst du einen Filterauslauf aus der Aquaristik, oder einen Schlauch mit vielen Löchern.
Die aus der Aquaristik sind aber gleichmäßiger als so mancher Eigenversuch....
Dann lässt du über das Xaxim dauerhaft Wasser laufen, fängst das unten wieder auf, lässt es in das kleine Aquarium im Schrank fließen und pumpst es wieder hoch.
Im Idealfall wächst das ganze Xaxim dadurch wunderbar zu, was echt gut aussehen kann.
Natürlich ist das kein Wasserfall sondern das Wasser soll das Xaxim immer feucht halten und nicht überfluten.
Aber optisch auch sehr interessant.
Auch hier gilt natürlich, dass oben nicht mehr rauskommen darf als durch die Bohrung wieder zurück ins Aqaurium fließt.
Begründung siehe oben.

Und nun, zufriedener?

Nach wie vor mein Fazit:
In dem Becken sorgt ein Wasserfall nicht sicher für die LF und ist einfach nicht praktikabel. Plus er frisst viel Platz, daher würde ich es lassen.




Gruß


P.S. Zumal es, gerae von Froschhaltern, sehr viel Literatur und auch Homepages gibt wo genau sowas erklärt wird.... Zum Beispiel die Draco zum Thema Pfeilgiftfrösche ist gut.
Ansonsten das Buch "Terrarieneinrichtung" von Wilms.

H98U52
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: Di Nov 15, 2011 14:32

Beitragvon H98U52 » Sa Sep 08, 2012 18:05

botpenner hat geschrieben:
Fakt ist ich möchte ein Wasserbecken für die Tiere haben welches gefiltert wird und das ganze Terrarium befeuchtet, Regenanlage möchte ich nicht.

Nur ich merke das ich hier nicht weiter komme bis jetzt hat mir niemand nur ansatzweise einen Link oder eine Zeichnung desgleichen gegeben wie man solche Systeme bauen kann.


Fakt ist, so wie du dir das vorstellst bzw. "möchtest" ist es wirklich nicht empfehlenswert. Warum hat Maik ja schon sehr ausfürlich erklärt und deshalb findest du hier auch keine Links oder Zeichnungen. Meiner Erfahrung nach ist eine Beregnungsanlage bei der Dendrobatenhaltung äußerst vorteilhaft, ein Wasserlauf hingegen nicht. Wenns trotzdem unbedingt sein muss, kannst du fertig gestaltete und sehr schöne Dendrobaten Terrarien bepflanzt und mit Wasserlauf kaufen. Kostet halt ein paar hundert Euro...

Mach dir vielleicht auch mal ein paar Gedanken darüber, warum du hier "nicht weiterkommst". Ein bisschen eigeninitiative schadet nie, ich hab die ein oder andere Zeichnung, bebilderte Anleitung u.ä. bei meiner Suche im Netz gefunden (nein, ich habe die Links nicht gespeichert).

Fazit, bei den begrenzten Platzverhältnissen sehe ich für einen Wasserlauf oder auch nur größeren Wasserteil ziemlich schwarz, da dann wirklich nur eine sehr kleine Grundfläche für die Frösche übrig bleibt - ums Sprühen kommst du sowieso nicht drumherum, wenn du dauerhaft Pflanzen pflegen willst. ---> Neuen Ansatz suchen?

Wirklich nur eine empfehlung die dir helfen soll!

botpenner
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo Jan 30, 2012 19:45

Beitragvon botpenner » Mo Sep 10, 2012 12:39

@ MaikHSW :

Danke sowas meinte ich ja also nicht einen direkten Wasserfall :-P

MaikHSW
Mitglied
Beiträge: 5809
Registriert: Mi Apr 23, 2003 1:09
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon MaikHSW » Mo Sep 10, 2012 20:27

Hey.
Dann würde ich dir aber zu einem speziellem maßgefertigten Becken raten.
Hintergrund:
Bei deiner Idee würde ich auf jeden Fall eine nach vorne geneigte Bodenscheibe haben wollen.
Einerseits wollen Frösche gerne warme Füße, andererseits nicht im Moor stehen.
Durch die gekippte Bodenscheibe kann das Wasser entsprechend nach vorne laufen.
Dort ist logischerweise eine Rinne mit einer Bohrung durch die das Wasser abläuft.
Sonst bringt die Konstruktion ja nichts.
Bei der von dir gewählten Konstruktion würde ich mir überlegen, wie ich das Wasser bereits an der Rückwand wieder abführen kann.
Hintergrund dazu: Wenn du das nicht machst könnte ich mir vorstellen, dass dein gesamter Bodengrund geregelt durchflutet wird und immer matschig ist.
Für Frösche ist zwar eine feuchte Haltung notwendig, aber halt kein Moor.
Sprich du musst schauen dass du das Wasser schnell irgendwie abfängst.
Ich würde das über eine zweite Rinne mit Bohrung machen, kostet zwar alles deutlich mehr aber dafür ist es ordentlich.
In die Rinne kannst du dann auch Blähton oder dergleichen füllen, wenn du es dann noch dünn mit Torf überdeckt fällt es nicht mal auf.
ABER:
Du wirst, gerade bei Pflanzen, dennoch geregelt sprühen und den Bodengrund feucht halten müssen.
Die Lösung ist rein für eine bewachsende Rückwand gedacht!

Fazit:
Du tust dir richtig massiv Kosten an wenn es ordentlich sein soll,
alles andere macht m.E. keinen Sinn und geht schnell zu Kosten der Tiere.
Da du allerdings hier eher etwas sprunghaft wirkst fürchte ich, dass du soviel Geld nicht in die Hand nehmen magst....
Grob geschätzt würde ich sagen dass du, nur für Becken und Einrichtung, nicht deutlich unter 500 rausgehen wirst, je nach Beckengröße.
Plus oben drauf noch die Frösche.
Wenn dir das zuviel erscheint solltest du dieses Projekt knicken, denn wie gesagt, ein halbherziges Handeln kann (Frosch)Leben kosten.





Gruß

[mod="Forenteam"]Diese Diskussion wurde geschlossen, da sie länger als zwei Monate nicht fortgeführt wurde. Sollten Sie dieses Thema weiter diskutieren möchten, öffnen Sie bitte eine neue Diskussion.[/mod]


Zurück zu „Amphibien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast