Merksätze für Schlangenhalter

Hier findet Ihr Hilfe bei den ersten Schritten in der Schlangenhaltung.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
mike
Administrator
Beiträge: 2188
Registriert: So Jan 21, 2001 0:00
Wohnort: Ortenberg
Kontaktdaten:

Merksätze für Schlangenhalter

Beitragvon mike » Do Okt 09, 2003 16:52

Diese kurzen Merksätze wurden von den Mitgliedern des Forums zusammengetragen.

Sie sind leicht einzuprägen und können viele der grundlegenden Fragen bei der Haltung von Schlangen bereits von vornherein beantworten.

Diese Liste folgt keiner bestimmten Reihenfolge und wird sporadisch erweitert.

Viel Spass beim Lesen und denkt mal über die Sprüche nach...

Gruß
Mike

1. [b]Soll das Futter in der Schlange bleiben, dann laß zu die Scheiben![/b]
Schlangen brauchen besonders viel Ruhe während sie ihre Beute verdauen. Werden sie gestört, können sie die Nahrung wieder auswürgen.

2. [b]Ist die Temperatur im Terri zu gering, bald bringst' das Tier zum Tierarzt hin![/b]
Schlangen sind als wechselwarme Tiere von ihrer Umgebungstemperatur abhängig, ist siezu niedrig - oder zu hoch - kann das den Tieren schaden.

3. [b]Liegt die Schlange im Naß herum, schau Dich mal nach Milben um![/b]
Milben sitzen auf der Schlange und saugen ihr Blut. Die Bisse jucken und schmerzen natürlich und viele Schlangen suchen dann im Wasserbecken Linderung.

4. [b]Geht die Haut in Fetzen runter, künftig etwas sprühen, das hält munter![/b]
Ist die Luftfeuchtigkeit im Terrarium zu gering, ist die Haut nicht geschmeidig genug für die Häutung und zerreisst.

5. [b]Der Baumpython, der liegt im Dreck, schnell zum Tierarzt sonst ist er weg![/b]
(Der Python) - Ein Baumpython sollte nur selten und nie über längere Zeit auf dem Boden liegen. Tut er es dennoch ist es recht wahrscheinlich, das das Tier erkrankt ist.

6. [b]Ist die Schlange Dir entwischt, streust Du Mehl sonst finst'se nicht![/b]
Durch die Spuren, die die Schlange im Mehl hinterlässt, kann man ihren Aufenhaltsort zumindest eingrenzen.

7. [b]Kommt ne Ratte zu Besuch, schau zu und ließ kein Buch![/b]
Nie lebende größere Beutetiere unbeaufsichtigt bei der Schlange lassen!

8. [b]Ist die Schlange noch recht klein, sollte's auch die Beute sein![/b]
Angemessene Größe der Beutetiere ist wichtig, wenn die Beute zu groß ist, kann es vorkommen, dass die Schlange Angst bekommt, und fortan sich nicht mehr mit dieser Beuteart füttern läßt. Gerade Königspythons neigen dazu regelrechte "Phobien" zu entwickeln.

9. [b]Liegt die Schlange auf der Lauer, Finger weg, sonst gibts Aua![/b]
Wenn eine Schlange schon in S-Stellung wartet, sollte man nicht unbedingt noch die Finger reinhalten, sonst gibts schnell mal einen Biss!

10. [b]Will der Teppich garnichts schlagen, lass es zappeln, dann wird er's wagen![/b]
Gerade bei jungen Morelias ist es wichtig, dass der "Jagdinstinkt" geweckt wird. Da kann man mit einer Babymaus nicht viel ausrichten. Für notorische Futterverweigerer empfehle ich Knirpsmäuse! Die sind so klein, wie Springer, sind aber schnell und aktiv.

11. [b]Hängt der Chondro vorne runter
obacht Du - jetzt ist er munter![/b]
Wenn ein Baumpython den vorderen Teil des Körpers s-förmig vom Ast hängen lässt, so befindet er sich in der Lauerstellung.

12. [b]Ist das Pinky viel zu klein
zieht's die Korni lebend rein.[/b]
Kornnattern und viele andere Schlangen auch töten Beute, die ihnen nicht gefährlich werden kann, nicht ab, bevor sie sie verschlingen.

13. [b]Zuckt der Köpy weg vom Fressen
kannst Du's diesmal gleich vergessen. [/b]
Gerade Königspythons sind als mäkelige Fresser bekannt. Wenn sie sich vor der Beute "erschrecken" und wegzucken, ist es recht unwahrscheinlich, daß sie sie noch fressen.

14. [b]Hälst Lampropelten gross und klein
setz sie einzeln - sonst sind sie bald allein.[/b]
Viele Kettennattern der Gattung Lampropeltis sind kannibalisch veranlagt und sollten daher einzeln gehalten werden.

15. [b]Sind die Schlangenaugen trüb, folgt bald die Häutung, je nach Typ.[/b]
Einige Tage vor der Häutung erscheinen die Augen der Schlange milchig-trüb. Sobald sie wieder klar werden, steht die eigentliche Häutung kurz bevor.

16. [b]Steht die Häutung sichtbar an, lässt man besser kein Futter mehr ran.[/b]
Vor der Häutung - wenn die Schlange blass ist - sollte man sie besser nicht mehr füttern, um unnötigen Stress zu vermeiden.

17. [b]Will man Schlangen zu mehreren halten, sollte man das mit dem Füttern einzeln verwalten.[/b]
Schlangen sollten nach Möglichkeit einzeln gefüttert werden. Sonst können sie im Eifer des Gefechts schon mal nach ihren Artgenossen schnappen.

18. [b]Will man den Köpy zum fressen motivieren, nur keine Hektik sonst kann schlimmeres passieren.[/b]
Beim Füttern von Königspythons und auch bei allen anderen Schlangen solte man unnötige Hektik vermeiden, um die Tiere nicht vom Fressen abzulenken.

19. [b]Ist kein Schutzkorb um den Strahler drum, endet's für die Schlange dumm. [/b]
Die Strahler, die das Terrarium heizen müssen unbedingt so gesichert werden, daß die Tiere sie nicht erreichen können. Anderenfalls drohen Verbrennungen und andere Verletzungen.

20. [b]Willst Du eine Schlange kaufen, sollte es ohne Buch nicht laufen.[/b]
Bitte informiere Dich vor dem Kauf einer Schlange über ihre Haltung und ihre Bedürfnisse. Nur so kannst Du sicherstellen, daß es ihr von Anfang an gut bei Dir geht.

21. [b]Halte dein Tier artgerecht, dann geht es ihm auch niemals schlecht. [/b]
Die beste Vorsorge gegen Krankheiten ist die richtige Haltung der Tiere. Also sorge dafür, daß alle seine Bedürfnisse gestillt werden.

22. [b]Häutet sich die Natter nur in Fetzen,
nur nicht gleich die Messer wetzen,
nur kurz ins warme Wasser tauchen,
denn die Feuchte wird sie brauchen. [/b]
Hat sich eine Schlange mal unvollständig gehäutet, so lässt sich dies oft mit einem lauwarmen Bad beheben.

23. [b]Milben die sind schwarz und klein,
sie sind absolut nicht fein.
Sind die Milben klein und schmächtig
geht's der Schlange mittelprächtig,
ist sie schwarz vor lauter Tieren,
wird sie bald ihr Leben verlieren.
Sitzen zwischen den Schuppen rum,
und die Schlange findet's dumm,
zappelig und nervös wird sie,
man muß ihr helfen, lies in der Schlangengrube wie.[/b]

24. [b]Geht dein Freund nicht an die Schlange ran, schaff dir einen anderen an.[/b]
Viele Menschen fürchten oder ekeln sich vor Schlangen.

25. [b]Macht die Schlange komische Sachen,
ist das gar kein Grund zu Lachen.
Stell auch nicht lange dumme Fragen,
über die Entfernung kann's dir keiner sagen.
Zum Tierarzt solltest Du dann schnell,
sonst wird's fürs Tier bald nicht mehr hell.[/b]
Wenn Du der Meinung bist, mit Deiner Schlange stimmt etwas nicht, warte nicht erst lange, sondern gehe mit Ihr zum Tierarzt. Auch das Forum ist kein Ersatz für diesen Besuch.

26. [b]Tiere die draussen nicht zusammen leben, solltest Du nicht zusammen geben. [/b]
Viele Halter haben den Wunsch verschiedene Schlangenarten in einem Terrarium zusammen zu pflegen. Dies ist aber nur möglich - und selbst dann nicht unbedingt anzuraten - wenn die Tiere aus denselben Klimaten stammen.

27. [b]Beißt die Schlange einmal zu, sei nicht böse, der Grund dafür bist du.[/b]
Viele Halter neigen dazu, menschliche Verhaltensweisen - wie z.B. Zuneigung - in ihre Schlangen hinein zu interpretieren. Bitte denke daran, daß Schlangen Wildtiere sind, die sich entsprechend verhalten.

Zurück zu „Einsteigerforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast